Total überraschte

Das Hauptquartier des französischen Ölkonzerns Total.

© APA - Austria Presse Agentur

Wirtschaft
05/05/2020

Coronavirus: Total streicht Investitionen

Der Ölkonzern war nach einem Nachfrageeinbruch im ersten Quartal nur noch knapp in Gewinnzone.

Der französische Ölkonzern Total streicht nach einem herben Gewinneinbruch in der Coronakrise seine Investitionen zusammen. Mit 14 Milliarden US-Dollar (12,8 Mrd. Euro) will das Unternehmen heuer fast ein Viertel weniger investieren als im Februar angekündigt, teilte es bei der Vorlage der Quartalszahlen am Dienstag in Paris mit.

Im ersten Quartal blieb Total wegen der eingebrochenen Nachfrage und des abgesackten Ölpreises nur noch knapp in der Gewinnzone. Der Überschuss brach im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 99 Prozent auf 34 Mio. Dollar ein.

Sparkurs

Die Konzernführung verschärft nun den schon eingeleiteten Sparkurs. Die Betriebskosten sollen jetzt um mehr als eine Milliarde Dollar sinken. Hinzukommen sollen Einsparungen in gleicher Höhe bei den Energiekosten.

Das Unternehmen hat sich angesichts der Krise im April mit der Ausgabe von Anleihen 3 Mrd. Dollar verschafft und Kreditlinien im Umfang von 6 Mrd. Dollar in Anspruch genommen. Wegen der Coronakrise ist die Mobilität in vielen Staaten weltweit fast zum Erliegen gekommen und der Verkehr per Auto und Flugzeug eingebrochen. Das belastet die Nachfrage nach Öl enorm.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.