BRITAIN-FASHION-RETAIL-BUSINESS-LAURA ASHLEY

© APA/AFP/PAUL ELLIS / PAUL ELLIS

Wirtschaft
03/17/2020

Coronavirus - Britische Modefirma Laura Ashley ist pleite

Das Unternehmen hat 150 Geschäfte in Großbritannien und konnte in der Krise keine Finanzierung zum Weiterbetrieb aufbringen.

Die britische Modefirma Laura Ashley, wegen ihrer Blümchenmuster vor allem beliebt in den 70er und 80er Jahren, ist pleite. Es sei nicht gelungen, die nötigen Mittel zum Weiterbetrieb zu bekommen, teilte die Firma am Dienstag mit. Daran sei die Coronavirus-Pandemie schuld. Gefährdet sind nun 2.700 Arbeitsplätze.

Die Unternehmensberatung PwC soll nun versuchen, einen Käufer für das gesamte Unternehmen oder Teile davon zu finden. Laura Ashley hat 150 Geschäfte in Großbritannien. Die Firma war von der Waliserin Laura Ashley gegründet worden; es ging aber schon seit einigen Jahren bergab mit dem Unternehmen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.