© KURIER

Wirtschaft
11/24/2021

Börse aktuell: Börsen rutschen massiv ab - Sorgen um neue Corona-Variante

Quartalszahlen, Kurse und Anlagetipps: Verfolgen Sie die wichtigsten Entwicklungen an den Börsen auf einen Blick.

Börse aktuell - Tagesüberblick

  • 11/26/2021, 06:27 PM

    Europas Leitbörsen und ATX schließen merklich tiefer

    Der ATX sackte um deutliche 4,18 Prozent auf 3.630,85 Punkte ab. Der ATX Prime verlor satte 4,11 Prozent auf 1.826,54 Zähler.

    Der Euro-Stoxx-50 büßte 4,74 Prozent ein auf 4.089,58 Punkte. Für den DAX in Frankfurt ging es um 4,15 Prozent auf 15.257,04 Einheiten herunter. Der Londoner FTSE-100 notierte zum Schluss 3,64 Prozent schwächer bei 7.044,03 Zählern.

  • 11/26/2021, 05:09 PM

    US-Ölpreis mit sehr starken Abgaben

    Die Ölpreise sind am Freitagnachmittag noch deutlicher unter Druck geraten. Ein Barrel (159 Liter) der Nordsee-Sorte Brent kostet zuletzt 75,00 US-Dollar, das ist ein Abschlag von 8,78 Prozent. Die US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) büßte 7,86 Prozent an Wert ein und notierte zuletzt bei 71,29 Dollar das Barrel.
  • 11/26/2021, 03:40 PM

    Neue Coronavariante auch bei US-Börsen spürbar

    Die US-Börsen sind nach dem gestrigen Feiertag mit deutlichen Abgaben in den Handel gestartet. Der Dow Jones notierte gegen 15.45 Uhr 2,33 Prozent tiefer bei 34.970,91 Punkten. Der marktbreitere S&P-500 büßte 1,66 Prozent ein auf 4.623,45 Einheiten. Für den technologielastigen Nasdaq Composite ging es um 1,31 Prozent nach unten auf 15.637,25 Zähler.

    Am heutigen "Black Friday" wird in New York nur für ein paar Stunden gehandelt. Bereits um 19.00 Uhr unserer Zeit wird die Schlussglocke läuten.

  • 11/26/2021, 02:34 PM

    Europas Leitbörsen weiter tief in der Verlustzone

    Die europäischen Leitbörsen haben angesichts einer neuen Variante des Coronavirus satte Verluste erlitten. Nach zunächst stärkeren Abgaben in der Früh bewegten sich die Indizes im weiteren Verlauf weitgehend seitwärts. Der Euro-Stoxx-50 büßte gegen 14.15 Uhr 3,49 Prozent ein auf 4.143,47 Punkte. Der DAX kehrte mit einem Minus von 3,05 Prozent auf 15.432,57 Einheiten zurück. In London ging es für den FTSE-100 um 2,88 Prozent auf 7.099,87 Zähler nach unten.

  • 11/26/2021, 12:29 PM

    ATX rutscht 3,5 Prozent ab

    Die Wiener Börse hat sich heute, Freitag, zu Mittag weiterhin mit deutlichen Kursverlusten gezeigt. Der ATX wurde um 12.00 Uhr mit 3.655,04 Punkten errechnet, das ist ein klares Minus von 3,54 Prozent. Sorgen vor neuer Coronavirus-Variante drücken die Kurse europaweit.

     

  • 11/26/2021, 11:27 AM

    Brent-Ölpreis mit starken Kursverlusten am Freitagvormittag

    Ein Barrel (159 Liter) der Nordsee-Sorte Brent kostet zuletzt 77,90 US-Dollar, was einem Abschlag von 5,25 Prozent entspricht. Die US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) büßte 5,38 Prozent an Wert ein und notierte zuletzt bei 73,21 Dollar das Barrel.

  • 11/26/2021, 10:57 AM

    Zinsfantasien in Großbritannien schwinden wegen neuer Coronavariante

    Angesichts der Sorgen wegen einer neu aufgetauchten Coronavariante nehmen die Spekulationen an den Finanzmärkten auf eine rasche Zinserhöhung in Großbritannien ab. An den Terminmärkten wurde am Freitag die Wahrscheinlichkeit für eine Anhebung auf der Notenbanksitzung Mitte Dezember auf nur noch 55 Prozent taxiert. Noch am Donnerstag war die Wahrscheinlichkeit mit 75 Prozent veranschlagt worden. Auslöser ist die in Südafrika entdeckte und in Hongkong ebenfalls nachgewiesene neue Coronavirus-Variante. Sie könnte Experten zufolge ansteckender sein als der aktuell grassierende Typ Delta und resistenter gegen die bisherigen Impfstoffe.

     

  • 11/26/2021, 10:44 AM

    ATX mit minus 3,6 Prozent weiter sehr schwach

    Die Wiener Börse hat am Freitagvormittag deutliche Kursverluste hinnehmen müssen. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 3.653,36 Punkten nach 3.789,28 Einheiten am Donnerstag errechnet, das ist ein Minus von 135,92 Punkten bzw. 3,59 Prozent. Der ATX Prime notierte bei 1.838,33 Zählern und damit um 3,49 Prozent oder 66,47 Punkte tiefer.

  • 11/26/2021, 09:54 AM

    Leitbörsen in Europa rutschen stark ab - Angst vor neuer Corona-Variante

    ATX, DAX und FTSE rutschten fast um vier Prozent zu Beginn des Handelstages ab. Grund sind die Sorgen um die neue Coronavirus-Variante in Südafrika.

  • 11/26/2021, 08:32 AM

    s-Immo steigert Gewinn bis September deutlich

    Dank einer deutlich höheren Bewertung ihrer Immobilien hat die s Immo bis September den Nettogewinn stark steigern können. Das Periodenergebnis wuchs im Jahresabstand von 22,3 Mio. auf 160,5 Mio. Euro, vor allem weil das Ergebnis aus der Immo-Bewertung von 3,4 Mio. auf 145,3 Mio. Euro geklettert ist. Die Mieterlöse stiegen von 91,5 Mio. auf 97,3 Mio. Euro, die Cash-Generierungs-Größe FFO I legte von 33,3 Mio. auf 39,2 Mio. Euro zu, teilte die s Immo am Freitag mit. Der überwiegende Teil der Bewertungen entfiel mit 74,5 Prozent auf das Segment Deutschland, gefolgt von Österreich mit 19,9 Prozent sowie CEE mit 5,6 Prozent. Zusammen mit einer guten operativen Performance habe das Ergebnis aus der Immobilienbewertung zu einem Anstieg des Betriebsergebnisses (EBIT) um 270 Prozent von 53,9 Mio. auf 199,6 Mio. Euro geführt, heißt es. Auch das Finanzergebnis verbesserte sich deutlich von -28,4 Mio. auf -8,3 Mio. Euro.

  • 11/25/2021, 06:11 PM

    Infineon hat einen neuen Vorstandschef

    Der deutsche Chiphersteller Infineon hat einen Nachfolger für seinen scheidenden Vorstandschef Reinhard Ploss gefunden. Der bisherige Chef des Tagesgeschäfts, Jochen Hanebeck, wird zum 1. April 2022 neuer Vorstandsvorsitzender, teilte der Konzern am Donnerstagabend mit. Dies habe der Aufsichtsrat beschlossen.

  • 11/25/2021, 05:09 PM

    1 Euro Zusatzdividende für Erste-Group-Aktionäre

    Die Erste Group hat bei ihrer Hauptversammlung erwartungsgemäß eine zusätzliche Dividende für das vierte Quartal in Höhe von 1 Euro je Aktie abgesegnet. Für 2021 erwartet die Investoren damit eine Dividende von insgesamt 1,60 Euro je Aktie.

     

  • 11/25/2021, 03:29 PM

    Euro nach Kursrutsch stabil

    Der Euro hat sich am Donnerstag in einem ruhigen Handel über der Marke von 1,12 US-Dollar gehalten. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1219 US-Dollar und damit etwas mehr als in der Früh. Am Vortag war der Kurs erstmals seit Mitte 2020 unter 1,12 Dollar gerutscht.

  • 11/25/2021, 03:27 PM

    Premium-Cognac sehr gefragt

    Die europäischen Leitbörsen haben am Donnerstagnachmittag weiter in der Gewinnzone tendiert - stärkere Zuwächse aus dem Frühhandel wurden aber inzwischen abgegeben. Der Euro-Stoxx-50 gewann gegen 14.30 Uhr 0,18 Prozent auf 4.284,14 Punkte. Der Frankfurter DAX notierte 0,10 Prozent höher bei 15.894,97 Einheiten.

    Um satte 11,2 Prozent stiegen die Aktien von Remy Cointreau. Der französische Spirituosenhersteller hat dank starker Nachfrage nach seinem Premium-Cognac in China, den USA und Europa seine Prognose für das Gesamtjahr angehoben.

  • 11/25/2021, 08:46 AM

    UBM: Mehr Umsatz und Gewinn nach 3 Quartalen

    Der heimische Immobilienentwickler UBM Development hat in den ersten drei Quartalen gute Geschäfte gemacht. Die Umsatzerlöse erhöhten sich kräftig um 72,5 Prozent auf 218,7 Mio. Euro, der Nettogewinn stieg um 7,6 Prozent auf 35,9 Mio. Euro, teilte das börsennotierte Unternehmen am Donnerstag mit. "Anstatt der zu Beginn des Jahres angekündigten 'Corona-Delle' steuern wir auf einen äußerst erfreulichen Abschluss des Geschäftsjahres 2021 zu", sagte UBM-Chef Thomas G. Winkler.

  • 11/25/2021, 08:44 AM

    SBO nach drei Quartalen mit 8,9 Mio. Nettogewinn

    Für den im ATX der Wiener Börse notierten österreichischen Ölfeldausrüster Schoeller-Bleckmann Oilfield (SBO) verläuft das Geschäftsjahr 2021 weiterhin erfolgreich: Der Auftragseingang ist in den ersten drei Quartalen auf 237,1 Mio. Euro gestiegen (nach 184 Mio. Euro), das Betriebsergebnis (EBIT) drehte auf 16,1 Mio. Euro ins Plus und unterm Strich stand ein Ergebnis nach Steuern von 8,9 Mio. Euro, nachdem vor einem Jahr noch ein Verlust von 21,3 Mio. Euro verbucht wurde.

  • 11/24/2021, 05:25 PM

    Musk macht weiter mit seinem Aktienverkauf

    Der Tesla-Chef Elon Musk macht nach einer spektakulären Twitter-Abstimmung weiter in großem Stil Aktien seines Konzerns zu Geld. Der Starunternehmer veräußerte zuletzt weitere rund 934.000 Papiere für etwa 1,05 Milliarden US-Dollar (0,93 Mrd. Euro), wie in der Nacht auf Mittwoch aus Pflichtmitteilungen an die US-Börsenaufsicht hervorging.

     

  • 11/24/2021, 04:32 PM

    Euro-Referenzkurs bei 1,1206 US-Dollar

    Nachdem der Euro am Mittwochvormittag auf den tiefsten Stand seit 2020 gefallen war, ermittelte die Europäische Zentralbank (EZB) den Richtkurs mit 1,1206 (zuletzt: 1,1259) Dollar.

  • 11/24/2021, 03:10 PM

    Raiffeisen, Verbund, CA Immo gut gesucht

    Die Wiener Börse hat am Mittwochnachmittag nach der Veröffentlichung einer Reihe von US-Konjunkturdaten leicht im Plus notiert. Gegen 14.45 Uhr notierte der ATX mit einem Aufschlag von 0,56 Prozent bei 3.759,45 Punkten.

  • 11/24/2021, 01:50 PM

    Tojners Industriegruppe legt kräftig zu

    Die Montana Tech Components, der internationale  Industriekonzern  des Investors Michael Tojner  mit   11.100 Mitarbeitern in 34 Ländern, steigerte im dritten Quartal  2021 den Umsatz um 6 Prozent auf 1,365 Milliarden Euro. Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) verbesserte sich um 23,6 Prozent auf 232,7 Millionen.

    Ausschlaggebend war laut Tojner der höhere Absatz bei Autobatterien und Energiesprecheranlagen der börsenotierten Varta. Die heuer an die Schweizer Börse gegangene Montana  Aerospace konnte dank der Erholung der Luftfahrt die Marktanteile ausbauen. Auch E-Mobility wuchs stark. "Wir liegen mit dem  Ergebnis der Unternehmensgruppe voll im Plan, unsere Strategie, antizyklisch zu investieren, hat sich bezahlt gemacht", teilte Mehrheitseigentümer und CEO Tojner in einer  Aussendung mit.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.