© BMW Group Werk Steyr

Wirtschaft
08/31/2021

BMW Steyr: Kurzarbeit für 800 von 4.400 Beschäftigten

Genauer Umfang der nötigen Maßnahme wird sich erst im Nachhinein feststellen lassen, heißt es vom Unternehmen

Das BMW-Werk in Steyr meldet 800 Mitarbeitende zur Kurzarbeit an. Betroffen sind zwei Montagebänder, weil Halbleiter-Chips fehlen, schreiben die "Oberösterreichischen Nachrichten" am Dienstag online. Es werde aber nicht zu einem vollständigen Produktionsstillstand kommen, versichere man im Werk. Ob und wie viel Kurzarbeit tatsächlich nötig ist, sei erst am Ende des jeweiligen Monats klar. Insgesamt arbeiten 4.400 Mitarbeiter im Steyrer Werk.

Die gesamte Autoindustrie ist von Produktionsausfällen wegen Kurzarbeit betroffen. Bei BMW seien auch im ersten Halbjahr immer wieder Schichten ausgefallen, auch in deutschen BMW-Werken wurde in einzelnen Wochen kurzgearbeitet. In Steyr konnte das mit dem dreiwöchigen Betriebsurlaub und dem Aufbrauchen von Zeitkonten bisher ausgeglichen werden. Aber auch bei VW, Audi oder Daimler hat es jüngst Kurzarbeit wegen Chipmangels gegeben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.