© APA/dpa/Marc Müller

Autoindustrie
11/04/2014

BMW hat etwas an Schwung verloren

Mehr Absatz, aber weniger Gewinn im dritten Quartal.

BMW, Mercedes und Audi – dieses Trio der deutschen Premiumanbieter fährt um die Wette, wenn es um Gewinne geht. Im dritten Quartal hatte Mercedes die Kühlerhaube vorne. Erstmals seit 2011 fuhr Mercedes den höchsten Gewinn pro Fahrzeug ein (3675 Euro). BMW schaffte mit 3330 Euro pro Fahrzeug nur noch die zweite, Audi mit 2698 Euro die dritte Stelle.

Diese Zahlen zeigen, dass BMW nach überraschend hohen Gewinnen im Frühjahr zum Auftakt der zweiten Jahreshälfte etwas an Schwung verloren hat. Der Überschuss lag im dritten Quartal mit 1,3 Milliarden Euro sogar um 1,2 Prozent unter dem Vorjahreswert. Beim Absatz verteidigte BMW allerdings seine Spitzenposition.

Schuld am Gewinnrückgang: BMW musste mehr Steuern zahlen und die Beteiligung am angeschlagenen Partner SGL deutlich abwerten. Ohne diese Effekte ist der Gewinn um unerwartet starke 17 Prozent gestiegen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.