Wirtschaft
04.09.2018

Bessere Löhne – Streik im Ägäis-Fährverkehr beendet

Urlauber in Griechenland standen am Montag an den Häfen vor Problemen – nun gibt es eine Einigung.

In Griechenland haben die Seeleute am Dienstag ihren Streik beendet, der den Fährverkehr an der Ägäis seit Wochenbeginn lahmgelegt hatte. Ursprünglich sollte der Streik, an dem sich auch Hafenarbeiter beteiligten, bis Mittwoch dauern. Doch die Streikenden entschieden sich zum Abbruch, nachdem sie mit dem Arbeitskampf die erste Lohnerhöhung seit acht Jahren durchgesetzt hatten.

Die Gehälter steigen demnach in diesem Jahr um zwei Prozent. Wegen des Streiks saßen viele Urlauber in Häfen fest oder mussten auf alternative Reisemöglichkeiten umsteigen. Gewerkschaften im Schifffahrtssektor haben sich gegen Liberalisierungen und Lohnkürzungen gestemmt, die internationale Geldgeber dem vor der Pleite geretteten Griechenland im Rahmen von Hilfsprogrammen auferlegt hatten. Nach dem Abschluss des achtjährigen Rettungsprogramms will die Regierung in Athen nun unpopuläre Reformen rückgängig machen und für höhere Gehälter sorgen.