bauMax hat sich einen Partner für den Wareneinkauf gesucht: die deutsche Heimwerkerkette Hellweg.

© KURIER/Martin Gnedt

Baumärkte
04/10/2014

bauMax und Hellweg starten Einkaufsgemeinschaft

Die beiden Baumärkte wollen durch einen gemeinsamen Einkauf Preisvorteile erzielen.

bauMax hat sich einen Partner für den Wareneinkauf gesucht und mit der deutschen Heimwerkerkette Hellweg eine Einkaufsgemeinschaft gegründet. Beide Unternehmen halten je 50 Prozent an der DIYtrade Einkaufsgesellschaft mbH. "Die Einkaufskooperation nimmt ihre Tätigkeit mit dem heutigen Tag auf", heißt es in einer bauMax-Aussendung am Donnerstag.

Eine Einkaufsgemeinschaft ist ein Zusammenschluss von Unternehmen zu gemeinschaftlichem Einkauf mit dem Ziel, die durch Großeinkauf erzielbaren Preisvorteile auszunutzen. Für Handelsbetriebe sind Einkaufsgemeinschaften ein Mittel im Konkurrenzkampf mit anderen großen Filialunternehmen.

Sanierungsplan

bauMax verhandelt gerade mit den Banken einen neuen Sanierungsplan inklusive Schuldenschnitt. Ende April soll es Details zum Restrukturierungsplan und zur Bilanz 2013 geben. Fix ist bisher laut Firmengründer Karlheinz Essl das Aus für die Türkei-Tochter, die verlustreichen Osteuropa-Standorte stehen derzeit noch auf dem Prüfstand.

Immer wieder gab es in der jüngsten Vergangenheit auch Spekulationen über die Beteiligung eines ausländischen Konkurrenten an bauMax. Die Baumarktkette hatte zuletzt eine Investorensuche jedoch dementiert.

2,5 Milliarden Euro Umsatzvolumen

Die gemeinsame Einkaufsgesellschaft von bauMax und Hellweg wird ein Umsatzvolumen von rund 2,5 Mrd. Euro haben. Ziel der Einkaufskooperation ist es laut bauMax, "die Einkaufsposition am deutschen und am europäischen Bau- und Heimwerkermarkt zu stärken" und die Sortimentsgestaltung zu verbessern. Außerdem wollen beide Baumarktketten ihre Importe bündeln und gemeinsame Eigenmarken entwickeln. "Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Hellweg und sind überzeugt davon, dass wir im Sinne unserer Kunden hohe Synergieeffekte erreichen können", wird bauMax-Chef Michael Hürter in der Aussendung zitiert.

bauMax betreibt mehr als 160 Märkte, davon allein 66 in Österreich und knapp 100 in Osteuropa und der Türkei. Die inhabergeführte Hellweg-Gruppe führt rund 150 Märkte in Deutschland unter den Marken "Hellweg Die Profi-Baumärkte" und "BayWa Bau & Garten". Hellweg betreibt auch fünf Märkte in Salzburg und Oberösterreich (Straßwalchen, Vöcklabruck, Micheldorf, Ried im Innkreis und Linz) und zwei Heimwerkermärkte in Graz.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.