© Kurier / Franz Gruber

Wirtschaft
04/09/2019

Bauarbeiter-KV: Mehr Lohn, früher hitzefrei

Die KV-Verhandlungen für rund 120.000 Bauarbeiter sind abgeschlossen. Ab 1. Mai gibt es mehr Lohn.

Die Löhne für rund 120.000 Bauarbeiter werden mit 1. Mai 2019 erhöht. Das ist einer der Eckpunkte, auf die sich Arbeitgeber und Arbeitnehmervertreter bei den jüngsten KV-Verhandlungen geeinigt haben. Für das Jahr 2019 gibt es ein Plus von 3,35 Prozent, für 2020 wurde ein Lohnabschluss mit einem Plus von 0,95 Prozentpunkten auf den Verbraucherpreisindex (VPI) fixiert. Auch das aktuelle Plus von 3,35 Prozent liegt um 0,95 Prozentpunkte über der Inflation.

Der Zwei-Jahres-Abschluss soll Planung und Kalkulation langfristiger Bauprojekte für Unternehmen leichter machen.

Weiters wurde eine Einigung für eine moderate Anhebung des Taggelds für 2019 und 2020 erzielt: Das "kleine Taggeld" wird jeweils um 20 Cent, das "mittlere Taggeld" jeweils um 30 Cent und das "große Taggeld" jeweils um 50 Cent pro Arbeitstag erhöht.

Josef Muchitsch

Hitzefrei ab 32,5 Grad

Auch die Hitzefrei-Regelung wurde überarbeitet, wobei die entscheidende Höchsttemperatur von bisher 35 Grad Celsius auf 32,5 Grad herabgesetzt wurde. "Bei diesen Klimaentwicklungen ist das sehr wichtig", betonte Arbeitgeber-Chefverhandler GBH-Chef Josef Muchitsch.

So wie bisher entscheidet auch in Zukunft der Arbeitgeber darüber, ob die Hitzeregelung im Einzelfall tatsächlich in Anspruch genommen wird.

Weniger stempeln

"Die KV-Runde war auch geprägt von Maßnahmen zur Verbesserung der Jahresbeschäftigung", so Muchitsch. Derzeit sind Bauarbeiter durchschnittlich 100 Tage im Winter arbeitslos. Ziel ist, die Arbeitslosigkeit am Bau um einen Monat zu senken indem die Mehrarbeit, die im Sommer geleistet wird, durch die Konsumation von Zeitausgleich im Winter abgebaut wird. Weitere Details dazu sollen in einer speziellen Arbeitsgruppe „Image am Bau“ bis Oktober ausgearbeitet werden.

Die Gruppe soll sich auch mit den Zuschlägen für die inzwischen mögliche 11. und 12. Arbeitsstunde am Tag und die sechste Urlaubswoche befassen.

Mit der Möglichkeit, eine 4-Tage-Woche zu vereinbaren, werden die Arbeitszeiten in der Baubranche flexibler gestaltet. Mittels Betriebsvereinbarung, bzw. über eine Einzelvereinbarung wird es möglich sein, die Arbeitswoche auf vier Arbeitstage zu verkürzen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.