Wirtschaft
22.11.2018

Barilla sagt Nutella den Kampf an

Süßwarenhersteller Ferrero bekommt Konkurrenz von einer palmölfreien Nougatcreme.

Süßwarenhersteller Ferrero, Produzent der weltberühmten Nougatcreme Nutella, bekommt in der Heimat Italien Konkurrenz. Der Teigwarenhersteller Barilla will mit der Produktion eines eigenen Nougataufstrichs ohne Palmöl starten, der mit Nutella konkurrieren soll, berichteten italienische Medien am Donnerstag.

Nutella kontrolliert global 54 Prozent

Die neue Creme mit Sonnenblumenöl soll auch 10 Prozent weniger Zucker als Nutella enthalten. Der Aufstrich, der zirka 10 Euro pro Kilo kosten und in einem 330-Gramm-Glas auf den Markt kommen wird, soll ausschließlich mit italienischen Haselnüssen hergestellt werden. Er orientiert sich an den in Italien beliebten Barilla-Keksen "Pan di stelle" mit Kakao, Haselnüssen, Schokolade und Milch.

Barilla will damit die Marktführung Ferreros im Bereich Schoko-Aufstriche angreifen. Nutella kontrolliert 54 Prozent des globalen Markts der Schoko-Cremen. Bei der Produktion seines neuen Produkts setzt Barilla auf das Know how eines Nutella-Konkurrenten, Nutkao, der wie Ferrero seinen Sitz im norditalienischen Piemont hat.

"Pan di Stelle" chocolate cake package is displayed in this picture illustration

Barilla reagiert mit dem Entwurf auf eine neue Strategie Ferreros, der mit "Nutella Biscuits" in den Markt der Kekse eingestiegen ist. Nutella Biscuits wurden bereits erfolgreich in Luxemburg und Deutschland getestet.

Der Nuss-Nougat-Aufstrich Nutella hieß ursprünglich Supercrema. Erst im Jahr 1964 gab das Familienunternehmen Ferrero dem Produkt seinen heutigen Markennamen. Nutella wurde über die Jahrzehnte vor allem unter den Kindern zum Kult. Die fettig-süße Creme ist ein Exportschlager und wird heute in über 160 Ländern weltweit vertrieben.