© APA/dpa/Jörg Sarbach

Wirtschaft
01/10/2020

Autobranche gab 2019 über 150 Millionen Euro für Werbung aus

Der VW-Konzern steckte am meisten Geld in Werbung. Der Hauptgrund dafür war der Abgasskandal.

Die Autobranche hat im Vorjahr rund 153 Millionen Euro für Werbung und Öffentlichkeitsarbeit ausgegeben. Auf die Werbeaktivitäten der Händler entfielen 38 Millionen Euro, die Marken-Werbung ließ sich die Industrie 26 Millionen Euro kosten und für PR-Texte wurden 89 Millionen Euro ausgegeben. Das berichtete das Branchenmedium "Observer".

Stark betroffen

Platzhirsch war der VW-Konzern, der einen Werbewert von 46 Millionen Euro generierte. Die Wolfsburger, die vom Abgasskandal besonders betroffen sind, haben den größten Teil ihres Budgets für Öffentlichkeitsarbeit ausgegeben.

Händler zahlen mehr

Bei der VW-Tochter Porsche macht der PR-Anteil fast das ganze Werbebudget aus. Anders sieht das bei Ford, Opel und Kia aus, wo die Händler einen deutlich höheren Werbeumsatz beisteuern als die Hersteller.