Wirtschaft atmedia
04/29/2011

Zipfers Sticky Ad klebt auf Nachfolgespots

atEine, aus dem Online-Advertising bekannte Kreativpraxis findet Eingang in die TV-Werbung. Zipfer setzt im Zuge der derzeit laufenden Markteinführung der Geschmacksvariante Limettenradler ein sogenanntes Sticky Ad ein. Diese Werbeform folgt wie eine Allonge dem TV-Spot. Allerdings in Nachfolge-Spots. Das verlangt wiederum nach einer komplexen Mediaplanung. So wird das Sticky Ad derzeit eingesetzt:

Der Zipfer Limettenradler-Spot endet mit einem gefüllten Glas und einer Flasche der Sorte. Dieses "Gedeck" bleibt in den beiden nachfolgenden Spots - in diesem Fall von Schärdinger für die Käsesorte Bergbaron und von Neuburger für Neuburger, der kein Leberkäse sein will - am rechten unteren Bildrand. Im zweiten Spot greift eine Hand nach dem Glas und trinkt.

Während der Laufzeit der drei Spots von 50 Sekunden ist Zipfer und Zipfer Limettenradler präsent. Voraussetzung hierfür ist einmal, dass die Spots miteinander korrespondieren. In diesem Fall kann Zipfer Limettenradler zu Bergbaron und Neuburger genossen werden. Weiters müssen Schärdinger und Neuburger mit der Platzierung einverstanden sein, was den operativen Aufwand erhöht.

Das Sticky Ad produzierte Draftfcb Partners. Das Mediamanagement besorgte MediaCom Vienna. Diese Werbemittel-Premiere, deren Einsatz heute endet, lief in den Werbefenstern der Programm ProSieben, SAT.1 und Vox. Und auch deren Vermarkter - IP Austria und SevenOne Media Austria - trugen zur Realisierung der Werbemittel-Innovation bei.

atmedia.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.