Wirtschaft atmedia
04/20/2010

Werbe- und quotendruckbefreiter ORF

atDer Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ) unterstützt die langfristige politische Zielsetzung, den öffentlich-rechtlichen Rundfunk werbefrei zu gestalten. Das würde ihn vom Quotendruck befreien und den notwendigen Spielraum sichern, um dem öffentlich-rechtlichen Auftrag nachkommen zu können, argumentiert der Verband.

ORF Online werbefrei

Vor diesem Hintergrund seien, so die VÖZ-Forderung, ORF-Online-Dienste frei von Werbung und Sponsoring zu halten. Und im künftigen ORF-Gesetz muss dieses Online-Angebot auf einen "klar zu definierenden öffentlich-rechtlichen Auftrag fokussiert und jede kommerzielle Betätigung jenseits des öffentlichen Rundfunkauftrages auch durch die Hintertür von Sub-Marken verboten werden". Weiters lehnt der Verband die angedachte Auflockerung des Verbots für regionale TV-Werbung kategorisch ab.

Mehr dazu: Verband Österreichischer Zeitungen
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.