Wirtschaft | atmedia
14.02.2014

W24 erhöht mit Smart-TV-App Programm-Verfügbarkeit

atWH Medien baut die technischen Verfügbarkeit von W24 im Rahmen einer Kooperation mit Samsung Österreich und der Platzierung einer Programm-App auf der TV-Plattform Smart-TV-Hub aus.

W24 erreicht derzeit, wie Geschäftsführer Marcin Kotlowski im Zuge der Smart-TV-App-Vorstellung bezifferte, "täglich rund 50.000 Zuschauer und hält im Wiener Kabel einen Marktanteil von 4,5 Prozent". Das Programm wird bislang über das UPC Kabelnetz sowie über W24.at sowie mobile über eine App, die für Apple- und Android-Nutzer verfügbar ist, technische verbreitet.

Da kann eine Smart-TV-App, die die Verbreitung des Programms in die jüngste TV-Geräte-Generation möglich macht, in der weiteren technischen Verbreitung nur nützen.

Deshalb wurde, wie Kotlowski betont, auch Samsung als Partner, der sowohl auf einen nennenswerte Reichweite als auch auf einen relevanten Marktanteil kommt, als Partner für diese technische Expansion gewählt. André Reininger, Geschäftsführer von WH Interactive, ergänzt: "Reichweite ist letztlich entscheidend für uns." Außerdem steht mit dieser App W24 einer Zielgruppe, die bislang nicht erreicht werden konnte, zur Verfügung.

Samsung bringt in diese Kooperation, wie Gerald Reitmayr, Senior Director Consumer Electronics des Unternehmens, betont, "50 Prozent Marktanteil am gegenwärtigen TV-Endgeräte-Markt und 43 Prozent am Smart-TV-Markt in Österreich mit". Und da die Zusammenarbeit mit WH Medien dem wechselseitigen Wohlergehen dient, erhält Samsung für seine technische Reichweite wiederum lokalen und regionalen Content. Und der hat wiederum für Samsung im Marketing und Verkauf Bedeutung.

WH Medien und W24 machen mit diesem Launch einen nächsten Schritt in der Verwirklichung der definierten Multi-Channel-Strategie. Auf diese Weise wird die Kontaktfähigkeit zum Programm verdichtet, was sich in der Reichweite des Programms mittelfristig und in dessen Bewirtschaftung langfristig niederschlagen soll.

Die Smart-TV-App ist rund um den Live-Stream des Programms und das dazu gehörige Video-Archiv aufgebaut. Ergänzend hinzu kam ein Newsfeed sowie eine Social-Media-Integration, der Interaktion auch mittelfristig Reichweite-Effekte bekommen wird. Die App ist derzeit werbefrei, soll jedoch, wie Reininger betont, vermarktet werden. Er avisiert, dass dafür entsprechende Formate vorbereitet werden.