Wirtschaft atmedia
07/05/2009

Strukturelle Verschiebungen

eu // Das Online-Werbevolumen wird in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika bis 2013 von derzeit 19,4 auf 25,2 Milliarden US-Dollar wachsen, prognostiziert PricewaterhouseCoopers. In diesem Zukunftsszenario ist die Verschiebung des Online-Media-Mix berücksichtigt. So werden mehr Budget-Mittel in Search-Engine-Marketing, Video-Advertisign und Social Media fließen.

Display-Werbung stagniert

Das Display-Werbevolumen soll sich von derzeit 5,1 auf 4,8 Milliarden US-Dollar. Zwei maßgebliche Gründe werden gegen Display-Marketing angeführt: einerseits, dass alte Werbewelt-Techniken in der Online-Welt nicht funktionieren und andererseits, dass Search bei veränderten Geschäftsmodellen einen deutlich höheren Return-on-Investment bringt.

AdAge.com