Wirtschaft atmedia
03/12/2014

Ströck strahlt TV-Plakate aus

atWer braucht schon wirklich richtige TV-Spots? Die Frage an dieser Stelle und in dieser Umgebung ist klipp und klar ein Scherz. Er gibt allerdings Alternativen ohne eigens produzierten Spot im TV zu werben. Die heißen beispielsweise, wie in der Vermarktung von ProSiebenSat.1 Puls 4, TV-Plakat.

Auch über diese Sonderwerbeform platziert die Bäckerei Ströck ihre anlaufende, Aber echt! betitelte Kommunikationskampagne im Markt. Das werbungtreibende Unternehmen schafft auf diese Weise mit geringen zusätzlichen Kreations- und Produktionskosten - es ist eine Audio-Spur hinzuzufügen - und Mediakosten die Kampagne ins Fernsehen.

Das TV Plakat soll hier als Umschreibung für manigfaltige, statische zweidimensionale Werbemittel stehen, die die Mediengruppe auf ihre Art und Weise fernseh-tauglich, auch wenn sie deshalb nicht vollständig fernseh-gerecht und media-adäquat sind, macht.

Die Ströck-Kampagne mit dem TV-Plakat startet am 17. März und das Format ist in den Programmen ProSieben Austria, kabel eins austria und im Puls 4-Frühstücksformat Café Puls bis Ende März integriert.

Das Format zeichnet sich, wie es vom vermarktenden Medienunternehmen beschrieben wird, durch "hohes Zuschauer-Involvement" sowie "hohe Akzeptanz und Glaubwürdigkeit" aus. Als Idealplatzierung seien "alle Splitpositionen" und Werbeblöcke vorgesehen.

Zielgruppe der Sonderwerbeform sind, wie Michael Stix, Geschäftsführungsmitglied der ProSiebenSat.1 Puls 4-Gruppe, erklärt, "TV-Neukunden, die bisher vor allem im Plakat- und Anzeigensektor" ihre Werbetätigkeit fokussierten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.