Wirtschaft atmedia
04/20/2010

Springer korrigiert Erwartungen

deDas "anhaltend dynamische Wachstum des Segments Digitale Medien" trug dazu bei, dass die Axel Springer AG im ersten Quartal 2010 eine sieben Prozent höheren Umsatz als im vorjährigen Vergleichsquartal und ein um 48,4 Prozent besseres EBITDA-Ergebnis ausweisen kann.

Deutliche Verbesserungen

Der Umsatz stieg von 620,0 auf 663,7 Millionen Euro. Das EBITDA legte um 80,3 auf 119,2 Millionen Euro zu. Die Belebung des Werbemarktes, insbesonders im März, Kostendisziplin und positive Effekte aus Restrukturierungsmaßnahmen führten zu dieser verbesserten Profitabilität. Dass ermutigt den Springer-Vorstand sowohl für Umsatz als auch EBITDA-Ergebnis des Gesamtjahres von einer "deutlichen Verbesserung" auszugehen. So könnte das prognostizierte Konzern-EBITDA von etwa zehn Prozent "deutlich übertroffen werden".

Mehr dazu: Axel Springer AG
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.