Wirtschaft atmedia
08/06/2009

Springer konjunkturbedingt schwach

de // Die Axel Springer AG entgeht den Konjunkturentwicklungen nicht. Das erste Halbjahr schließt der Medienkonzern mit einem Umsatzrückgang um 6,6 Prozent von 1,34 auf 1,25 Milliarden ab. Um Wechselkurseffekte bereinigt, ist das Umsatzergebnis um 5,5 Prozent niedriger. Die Vertriebserlöse gehen um 2,9 Prozent auf 580,4 Millionen Euro und die Werbeerlöse um 13,0 Prozent auf 541,5 Millionen Euro zurück.

Digital Media- stützten Werbeerlöse

Im Segment Digitale Medien stieg der Werbeumsatz um 15,1 Prozent und sorgt für eine teilweise Kompensation des gesamten Erlösrückganges. Das EBITDA-Ergebnis ging von 213,9 auf 162,3 Millionen Euro zurück. Der um nicht-operative Faktoren bereinigte Konzernüberschuss der Axel Springer AG geht im ersten Halbjahr und in Relation zum vorjährigen Vergleichszeitraum von 112,9 auf 77,5 Millionen Euro zurück.

Axel Springer AG