Facebook: Klage
Wirtschaft atmedia
02/29/2012

Social Media kannibalisiert Kommunikation

deDer Online-Tag von Internet-Nutzern beginnt nicht länger mit Google sondern mit Facebook. In der Startseiten-Priorisierung findet ein Paradigmen-Wechsel statt. Die mehrheitliche Online-Nutzung beginnt in Social Networks und vorrangig bei Facebook aber auch auf YouTube und Xing wie PricewaterhouseCoopers analysierte.

Daraus folgt, dass "soziale Netzwerke mittlerweile zu Stellwerken für Internet-Traffic" geworden sind. Die von PricewaterhouseCoopers hinterfragte Nutzung in Deutschland zeigt, dass 35 Prozent der Network-Mitglieder aus ihrer präferierten Community in die Online-Welt aufbrechen.

Neben den Traffic-Effekten wirkt sich die Social Media-Nutzung reduzierend auf andere Kommunikationsmittel aus. Infolgedessen geht die SMS-Kommunikation, die Verwendung von Instant Messaging-Instrumenten wie ICQ, der E-Mail-Verkehr und das Telefonieren zurück. Laut PricewaterhouseCoopers sank die E-Mail-Kommunikation von Netzwerkern um 41 und der Telefon-Gebrauch um 39 Prozent. Eine entscheidende Rolle spielt hierbei auch die Social Media-Nutzung via Smartphones. Sie hat sich unter jungen Menschen als mitentscheidendes Kriterium für den Smartphone-Erwerb etabliert. Unter den 16- bis 24-Jährigen macht die mobile Social Network-Nutzung bereits 55 Prozent aus.

Mehr: PricewaterhouseCoopers - Social Media
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.