Wirtschaft atmedia
09/28/2011

Quoka stellt Printtitel ein

at, deEinen einschneidenden Strategie-Wechsel nimmt das Vorarlberger Medienhaus bei Quoka in Deutschland vor. Dort werden alle Rubriken-Titel zum Jahresende 2011 eingestellt. Bei Quoka heißt es künftig "Digital First!".

Print-Classifieds unrentabel

Das Classified-Geschäft wird nur mehr online abgewickelt. Das hat zur Folge, dass aus heutigen Gesichtspunkten 147 Mitarbeiter ihr bisherigen Jobs verlieren. Die Entscheidungsgrundlage hierfür ist die mangelnde wirtschaftliche Perspektive für gedruckte Kleinanzeigen-Zeitungen. Ein wirtschaftliches Classified-Geschäft ist nur mehr online möglich.

Quoka existiert seit 1983. In dem Verlag erscheinen bis Jahresende noch Titel wie SperrMüll, Such und Find, Alles, Reviermarkt, Annoncen Avis, das inserat oder Kurz & Fündig. Das Vorarlberger Medienhaus übernahm mit Jahreswechsel 2004/2005 den Kleinanzeigen-Verlag vom Süddeutschen Verlag zu 100 Prozent. Damals wurden 20 Wochentitel mit einer Gesamtauflage von 180.000 Stück in das Eigentum des Vorarlberger Medienhauses gewechselt und 440 Mitarbeiter erhielten einen neuen Arbeitgeber.

Am Quoka-Hauptsitz in Lampertheim wurden am 26. September 130 Mitarbeiter zur Kündigung angemeldet.

Siehe auch: Lampertheimer Anzeiger
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.