Wirtschaft atmedia
09/30/2011

Privatsender zerpflücken ORF-Programm

atMit einer umfassenden Beschwerde geht der Verband Österreichischer Privatsender (VÖP) gegen das ORF-Programm vor. Auf Basis einer eingehenden Analyse reklamiert der Verband bei der KommAustria die mangelnde Ausgewogenheit und Unverwechselbarkeit der ORF-Programme zu kommerziellen Programmen. Beispielsweise besteht das Programm von ORFeins zu 79 Prozent.

Jenes von ORF 2 zu 55 Prozent aus Unterhaltung. Über beide Sender ergibt das eine Quote von 67 Prozent Unterhaltung. Die Anteile von Information, Kultur und Sport liegen bei 11, 4 und 6 Prozent.

ORF eins wird in der Analyse mit einem höheren Unterhaltungsprogramm-Anteil als alle Privatsender ausgewiesen. Und ORF 2 weist einen deutlich niedrigeren Informationsanteil als die öffentlich-rechtlichen Schwestern ARD und ZDF auf.

Mehr:Verband Österreichischer Privatsender
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.