Wirtschaft atmedia
02/10/2011

Nach guten Zeiten kommen beste Zeiten

atMitteilungen aus Unternehmen Styria Media Group in der Zeit nach Horst Pirker fangen jetzt regelmäßig mit "beste" an. Jüngstes Beispiel ist Die Presse, die 2010, laut Geschäftsfüher Reinhold Gmeinbauer als das Jahr mit dem "besten Ergebnis aller Zeiten" in den Annalen eintragen können wird.

Zuzügler WirtschaftsBlatt

Fakten, die ja nur als Prüfkriterien für Journalisten gelten, werden keine genannt. Skizzenhaft nennt Gemeinbauer gegenüber der APA ein "siebenstelliges Plus, in der Größenordnung einer Million Euro". Und dass Die Presse am Sonntag "massiv zum guten Ergebnis" der Zeitung beitrage, die ohnehin schon "seit 2007 in den schwarzen Zahlen ist", wird kommuniziert.

Mit dem Zuzügler in der Hainburger Straße, dem WirtschaftsBlatt wird es keine redaktionelle Zusammenarbeit geben, erklärt die Presse-Führungsriege. Das will der Vorstand in Graz ja ohnehin nicht. Ebenso wenig will das Management der Tageszeitung im Anzeigenverkauf und im Marketing zusammen arbeiten. Das klingt schon wie ein Kampf-Signal nach Graz. Ebenso wie die Ablehnung weiterer Personalkürzungen, die mit dem Hinweis auf einen daraus resultierenden Qualitätsverlust der Produkte abgeschmettert werden.

Mehr: DiePresse.com
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.