Wirtschaft atmedia
08/07/2009

Möbelbranche erwartet Stagnation

at // Nach einem nominellen und als erfreulich eingestuften Umsatzwachstum um 2,1 Prozent im Vorjahr geht die heimische Möbelbranche von einem Jahr der Stagnation aus. Die Wirtschaftskrise tritt die langfristigen Branchen zuerst und am meisten, skizziert Regioplan-Geschäftsführerin Hanna Bomba-Wilhelmi den Hintergrund dieser Erwartungshaltung.

Kooperationen

Die großen Marktteilnehmer haben ihre Expansion abgeschlossen und sind mit der Optimierung des Erreichten beschäftigt. Die von kleinen Preisen und grosser Auswahl geprägte Branche bietet wiederum kleinen Anbietern nur mittels Kooperationen gegen die großen Anbieter Chancen. RegioPlan prognostiziert daher ein Umsatzwachstum von plus 0,5 Prozent 2009 und einen Gesamtumsatz von 4,140 Milliarden Euro.

atmedia.at