Wirtschaft atmedia
09/02/2009

Mid-Rolls aufklärungsbedürftig

de // Videowerbung als Tor zum kostenfreien Content ist akzeptiert. Akzeptanzunterschiede bestehen jedoch hinsichtlich Pre- und MidRolls. IP Deutschland hat diese Unterschiede hinterfragt.

30-Sekünder geeignete MidRoll

80 Prozent aller Videowerbebuchungen im Web entfallen derzeit auf PreRolls. Der Kurzspot vor Bewegtbild-Content hat sich etabliert und die Werbewirkung ist belegt. Bei MidRolls also quasi der Unterbrecher-Spot tun sich Kunden, wie die IP-Analyse ergab, noch schwer. Jedoch zeigt sich hier, dass der klassische TV-30-Sekünder, die geeignetste MidRoll-Form ist. Und in punkto Werbeerinnerung zeigt sich in den bisherigen Tests, dass es zu keinen signifikanten Unterschieden kam, ob bis zu vier Kurzspots oder ein langer Spot als MidRoll zum Einsatz kamen. Weitere Ergebnisse zur Wirkung von MidRolls will IP Deutschland im Rahmen der Kongress-Messe dmexco Ende September in Köln präsentieren.

IP Deutschland/1, 2 oder 4 Spots