Die Wiener Linien genehmigten zum Missfallen der Mediengruppe Österreich die Verteilung der Gratistageszeitung Heute innerhalb des U-Bahn-Stationsbereichs. Links im Bild ist die Heute-Entnahmebox zu erkennen. (c: fpwl.at - fanpage der wiener linien)
Wirtschaft atmedia
02/04/2014

Medien-Gleichheit in der Wiener U-Bahn

atDie Gratistageszeitung Heute konnte bislang mit ihren Entnahmeboxen innerhalb den U-Bahn-Stationen für Verbreitung sorgen. Und sich damit ein Alleinstellungsmerkmal sichern. Dagegen also eigentlich gegen die gepflogene Genehmigungspraxis der Wiener Linien und deren Bevorzugung eines Mitbewerbers hat die Mediengruppe Österreich etwas. Die zog vor das Kartellgericht um diese Ungleichbehandlung einer rechtliche Prüfung zu unterziehen und sie gegebenenfalls zu beseitigen. Und erzielte eine Etappen-Sieg.

Das Oberlandesgericht Wien als Kartellgericht entschied in erster Instanz, dass Österreich wie auch Heute von den Wiener Linien das gleiche Recht einzuräumen sei. Die Mediengruppe Österreich darf demnach auch die Entnahmeboxen für ihre Zeitung in den 81 U-Bahn-Stationen in der Stadt aufstellen. Das brächte der Zeitung Österreich 200 Entnahme-Möglichkeiten, Heute direkten Wettbewerb und den Verlust eines bisherigen Vorteils im urbanen Gratisvertrieb.

Die Wiener Linien beriefen gegen den Entscheid des Kartellgerichts.

Siehe: Kartell-Verfahren Österreich vs. Wiener Linien
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.