Politische Zukunftskonzepte als Quotenstoff für Puls 4 - Peter Rabl, Michael Spindelegger (Vizekanzler), Corinna Milborn, und Werner Faymann (Bundeskanzler) - (c: mikes chr.)
Wirtschaft atmedia
08/27/2013

Kanzler-Duell gegen Kuppel-Format

atDie TV-Konfrontation zwischen Bundeskanzler Werner Faymann und Vizekanzler Michael Spindelegger wirkte sich in der Puls 4-Primtime am 26. August 2013 in einer Maximal-Quote von 351.300 Zuseher aus. Im Durchschnitt waren, wie die bewährte AGTT-Messung ausweist, in der zweiten Phase der Politik-Debatte 326.000 und in der ersten Phase 245.000 Zuschauer mit dabei.

Mit diesen Werten im Zuschauermarkt war das Puls 4-Kanzlerduell das meistgesehene Privatsender-Programmformat der Primetime wie auch des 26. August 2013. Und lag darüber hinaus auch über dem Primetime-Niveau von ORF eins.

Gegen Liebesgeschichten und Heiratssachen auf ORF 2 waren Faymann und Spindelegger auch machtlos obwohl auch sie auf ihre Art und Weise um die Gunst ihrer Mitmenschen warben.

Diese Vorwahl-Konfrontation brachte Puls 4 einen Marktanteil von 13,29 Prozent unter den Zuschauern ab zwölf Jahren. Der Nachbericht brachte dem Sender einen nochmaligen Marktanteilszuwachs auf 14,89 Prozent. Für den Tagesmarkt bedeutet das wiederum, das Puls 4 den 26. August mit 6,52 Prozent abschließen konnte.

In den sozialen Medien schlug sich das Kanzler-Duell mit "über 3.770 Twitter-Tweets pro Stunde" nieder.

AGTT-Daten, Montag 26. August 2013
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.