Wirtschaft atmedia
07/01/2009

Flauten-Manöver

de // Die Anzeigenlage der deutschen Zeitschriften und Magazine bleibt konstant negativ. Der von Jahresbeginn bis 26. Juni kumulierte Anzeigenrückgang beträgt 16,76 Prozent. Am schlimmsten hat es die Wirtschaftstitel mit minus 31,72 sowie die IT- und Telekom-Zeitschriften mit minus 33,67 Prozent erwischt.

Cicero boomt, Focus brummt

Annähernd hohe Rückgänge verzeichnen die Gesundheitsmagazine und Naturzeitschriften. In Relation dazu sind die marginalen Anzeigenrückgänge der Frauen-Titel als Stabilität zu werten. Das Marktsegment Kinder- und Jugendzeitschriften ist das einzig wachsende. Focus liegt derzeit bei 34,18 und Der Spiegel bei 28,03 Prozent Anzeigenrückgang. Cicero dagegen boomt und legt um 16,69 Prozent zu.