Wirtschaft atmedia
08/17/2011

Erste Anzeichen von Social Media-Müdigkeit

intGartner diagnostiziert eine Social Media Fatigue. Davon betroffen sind vorrangig Early Adopter und sogenannte Aspirer, eine Zielgruppe die als jung, mobile und markenbewußt gilt. Bei Letzteren stellt sich ein gewisser Überdruss aufgrund des Immergleichen in den von ihnen bevorzugten Networks ein. Das ist jedoch nur die Speerspitze.

Branded Content-Rotation zu gering

Von der Social Media-Euphorie entfacht und keine Spur von Müdigkeit weisen Teenager und Twens auf. Gartner registriert für diese Altersgruppe und jene Network-Mitglieder die hohe Technologie-Affinität aufweisen, höhere Aktivitätsniveaus in den Communities. Sie entdecken in den Networks das was Early Adopter und Aspirer glauben bereits hinter sich zu haben.

Jedoch ist diese Social Media Fatigue auch als Unvermögen von Content-Anbietern und Fanpage-Betreibern zu werten, die nicht schnell und nicht vielfältig genug Inhalte anbieten, die das Nutzungsniveau unter der Social Media-Avantgarde hoch hält und damit verbundene Multiplikator-Effekte beeinträchtigt.

Weiters ist dies ein Indiz, dass die alte und erste Social Media-Generation vor ihrer Ablöse steht und die nächste Generation mit einem frischeren und entwicklungsorientierteren Blick Social Networks neuen Schwung verleiht.

Siehe: Gartner.com
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.