Wirtschaft atmedia
03/28/2014

Employer Branding mit Schönheitsfehler

atWie weit Employer Branding also Markenleben und -erleben von Unternehmen als Arbeitgeber geht, ist Ansichtssache. Oftmals wird diese Markenkommunikation auf schöne Stellenmarkt-Auftritte und das schnelle Besetzen von vakanten Jobs beschränkt. Die Kommunikation mit den Bewerberscharen, noch dazu mit jenen Interessierten, die für ausgeschriebene Jobs nicht in Frage kommen, gehört nicht mehr zu Employer Branding. Diese Kommunikation durch Nicht-Kommunikation analysierte Careesma.

Früher oder später, besser früher, sollte man in der Kommunikationsbranche auf Paul Watzlawick stossen und sich einen seiner Lehrsätze Man kann nicht nicht kommunizieren merken. Denn dann würden sich, wie eine Careesma-Befragung von 1.090 Menschen - was als repräsentativ für Österreich gilt - im März 2014 zeigt, Arbeitgebermarken gegenüber abzuweisenden Bewerbern anders verhalten.

86 Prozent der Befragten erklärten, dass sie auf ihre Stellenbewerbungen keinerlei Reaktionen der Unternehmen bei denen sie sich bewarben erhielten. 58 Prozent fragten später noch nach, wie es um ihre Bewerbung stünde. 51 Prozent der Stellensuchenden würden sich trotzdem nochmals bei den sie grundsätzlich ignorierenden Unternehmen wieder bewerben.

Man kann nicht nicht kommunizieren. Abgewiesene Bewerberinnen und Bewerber sind eventuell Konsumenten oder künftige Käufer von Produkten des Unternehmens. Auch im Falle dieser Zielgruppe gibt es Markenberührungspunkte und -erleben, die während der Bewerbungsphase und bis zum Punkt der inneren Aufgabe der Hoffnung auf einen Job ein spezielles emotionales Moment haben und Sensibilität erfordern. Sie wird aber, wie man salopp sagt, unter den Teppich gekehrt.

Wolfgang Kowatsch, Geschäftsführer von Careesma.at, dazu: "In Zeiten, in denen eine starke Arbeitgebermarke zur Bindung von Talenten immer wichtiger wird, ist ein professionelles Bewerber-Management offensichtlich von größter Bedeutung." Er erklärt weiters, dass er überrascht war, wie hoch die Teilnahme an der Befragung war. Das reflektiert die Dringlichkeit Employer Branding weiter zu denken als es bisher getan wurde.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.