Wirtschaft atmedia
12/31/2008

Die Blut-Grätsche

at // Der ORF muss sich aus seiner jetzigen Hybridfunktion befreien, ist Medienmanager Rudi Klausnitzer überzeugt. Im Interview mit der Wiener Zeitung bestätigt er seinen Vorschlag, den ORF in einen öffentlich-rechtlichen und in einen kommerziellen Teil zu trennen. "Wesentlich ist, dass das in sich geschlossene Rechnungskreise sind, und der kommerzielle Teil so viel produziert, wie er mit Werbung finanzieren kann; und der öffentlich-rechtliche Teil so viel produziert, wie er mit den Gebühren finanzieren kann", erklärt Klausnitzer. Den Verkauf von Kanälen hält er für "eine Notmaßnahme" und keine "zukunftsweisen Strategie".

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.