FILE - In this Dec. 11, 1977 file photo,Donna Summer holds her award at the Billboard Number 1 Music Awards in Santa Monica, Calif. Summer, the Queen of Disco who ruled the dance floors with anthems like ìLast Dance,î ìLove to Love You Babyî and ìBad Girl,î has died. Her family released a statement, saying Summer died Thursday, May 17, 2012. She was 63. (Foto:File/AP/dapd)

© Deleted - 1072995

TV-Tipp
08/17/2013

Hommage an die Königin der Disco

Arte zeigt "Donna Summer – Hot Stuff": Die Höhen und Tiefen der einstigen Disco-Queen.

Sie war die unbestrittene Königin der Disco: Donna Summer hat in den 1970ern und 80ern mit Hits wie „Love To Love You Baby“, „I Feel Love“, „Hot Stuff“ und „Bad Girls“ Tanzklassiker vorgelegt, die bis heute Bestand haben.

Und, man glaubt es beim heutigen Hören ja kaum, die waren damals skandalös: Aufnahmen ihres ersten Hits, „Love To Love You Baby“ (1975), wurde von Sittenwächtern öffentlich verbrannt, man warf dem Stück unterschwellige Pornografie vor. Der Karriere tat das natürlich keinen Abbruch: fünf Grammys, drei aufeinanderfolgenden Nummer-eins-Platin-Alben und mehr als 130 Millionen verkauften Platten konnte Summer verzeichnen. Die Doku „Donna Summer – Hot Stuff“ (22.00 Uhr, Arte) zeichnet die Höhen und Tiefen der Karriere der 2012 gestorbenen Musikerin nach. Den Namen übrigens hatte sie von einem Österreicher: Für Musicalproduktionen nach Europa gekommen, heiratete sie 1972 den Österreicher Helmuth Sommer – und trug fortan die englische Version seines Nachnamens.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.