(c: gamesareevil.com)
Wirtschaft atmedia
10/29/2012

Apple erhöht App-Store-Preise

euApples Macht machts möglich. Der Konzern verteuert die Bezahl-Apps. Und das ohne viel Worte dazu zu verlieren. Als "Preis-Überfall" bezeichnet der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) das Vorgehen des kalten Riesen aus Cupertino. Im App-Store beginnt der Einstiegspreis nun bei 89 nach bisherigen 79 Cent. Eine App, die kürzlich noch 1,59 Euro kostete, ist nun mit 1,79 Euro zu begleichen. Der deutsche Verleger-Verband nennt Apples Vorgehen als "inakzeptablen Eingriff in die Preis-Hoheit von Verlagen" und eine "Schädigung von deren Mobile-Geschäft".

Ähnliche Kritik übt der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV). "Die zum Teil erhebliche Erhöhung der Preise hat Kunden bereits irritiert und bringt das auch gegenüber den entsprechenden Print-Produkten austarierte Preis-Niveau erheblich durcheinander", richtet der Verband dem Konzern aus und attestiert diesem "ein absolut verantwortungsloses Verhalten".

Dieses Preise-Erhöhung - vermutet werden Abfederungen von Wechselkursschwankungen in Europa - spielen Google und Microsoft und deren Stores und App-Marktplätzen in die Hände, erklären die deutschen Verleger-Verbände.

Vom Verband Österreichischer Zeitungen liegt keine Stellungnahme dazu vor.

Stellungnahmen: Bundesverband Deutscher ZeitungsverlegerVerband Deutscher Zeitschriftenverleger
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.