Wirtschaft atmedia
02/07/2011

AOL kauft Huffington Post

us315 Millionen US-Dollar legt AOL für die Übernahme der Huffington Post auf den Tisch. AOL unterstreicht damit seine Strategie hinsichtlich der Bildung und Etablierung eines "glokalen" also globalen und lokalen Content- und Medien-Networks.

Merger of Visions

Mit den etwa 25 Millionen Unique Visitor der Huffington Post steigt die US-Reichweite von AOL auf 117 Millionen und weltweit von 270 Millionen Unique Visitors. Mit dieser Übernahme bildet CEO Tim Armstrong die Huffington Post Media Group, die aus Online-Medien wie TechCrunch, Engadget, MapQuest, PopEater oder AutoBlog besteht.

Arianna Huffington, Mitbegründerin und Chefredakteurin der HuffPo wird Präsidentin und Chefredakteurin der Huffington Post Media Group. Armstrong erklärte im Zuge der Bekanntgabe dieser Übernahme, dass AOL damit dem Ziel näherkomme einen "amerikanischen Medienkonzern mit globaler Reichweite zu schaffen, der Content, Community und Social Media-Foren für Konsumenten in sich vereine". Huffington nennt die Akquisition "einen echte Fusion von Visionen, die für uns perfekt ist" und die der Huffington Post die Fortsetzung des seit sechs Jahren beschrittenen Weges erlaubt. Allerdings nun mit "Lichtgeschwindigkeit".

Mehr: AOL Corporation HuffingtonPost.com
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.