Wirtschaft atmedia
02/20/2009

Anzeigen-Poker im Parlament

at // Die Kommunikationsfreudigkeit des Infrastrukturministeriums ist bekannt und in einzelnen Medien kaum zu übersehen. Das von Verleger Christian Mucha gegründete und am 5. Dezember erstmals erschienene Poker Magazin ist Auslöser für eine parlamentarische Anfrage. Damit soll geklärt werden weshalb Mucha für den Titel 93.000 Euro erhalten hat. 2008 gingen 75.000 Euro aus Infrastrukturministerium-Werbetopf an Mucha. 17.000 Euro mit einer vordatierten Rechnung folgten. Bundeskanzler Werner Faymann wird dazu Stellung nehmen. Eine Sachverhaltsinterpretation liefert die soeben erschienene Ausgabe Nr.2 von Der Österreichische Journalist auf Seite 8.

atmedia.at/Mucha Hold´em
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.