Wirtschaft atmedia
02/17/2009

Anheuser-Busch kippt Agentur-Vergütungsmodell

usa // 1,5 Milliarden US-Dollar will ABInBev bei Anheuser-Busch sparen. Im Zuge dieser Kosten-Diät kommt auch das bisherige Agenturvergütungsmodell unter die Räder. So würden Kosten eines Projektes, die über dem vereinbarten Volumen liegen nicht mehr abgedeckt. Weiters werden die vereinbarten projektbezogenen Rückerstattungskosten von Anheuser-Busch extrem niedrig gehalten. Für die Agenturen würde das einen Vergütungsverlust von bis zu 30 Prozent bedeuten. Zur Erklärung: DDB Chicago hatte im Zuge der Betreuung von Budweise, Bud Light, Bud Light Lime und Budweiser American Ale geschätzte 12 bis 15 Millionen US-Dollar Zusatzkosten verrechnet.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.