Wirtschaft atmedia
07/10/2009

7,2 Prozent weniger

int // Die weltweiten Werbeausgaben für klassische Medien - TV, Radio, Zeitungen, Magazine - gingen, laut Nielsen, im ersten Quartal um 7,2 Prozent zurück. Die jüngste Globla AdView Pulse-Bericht des Marktforschungsunternehmens zeigt, dass europäische Märkte am stärksten vom Werbekonjunktureinbruch zu Jahresbeginn betroffen waren. Die Werbevolumina gingen in Spanien um 28,2, in Irland um 21,2, in Italien um 19,1 und in Großbritannien zurück. Die US-Werbeerlöse gingen im ersten Quartal um 12,7 Prozent zurück. Die größten Werbebudget-Kürzungen nahmen die Automobil-Industrie, der Finanzsektor sowie die Bekleidungs- und Textilindustrie vor.