© KURIER

Wirtschaft
01/04/2021

Arbeitslosigkeit: Anstieg in Wien um rund 23 Prozent

Die Hotellerie und Gastronomie sind besonders betroffen.

Auch in Wien waren Ende Dezember deutlich mehr Menschen ohne Job als noch vor einem Jahr: Die Zahl der beim Arbeitsmarktservice Wien als arbeitslos vorgemerkten Personen ist im Vergleich zum Dezember 2019 um 24,3 Prozent auf 156.496 gestiegen, die der Betroffenen in Schulungen um 14,6 Prozent auf 29.802. Die Summe beider Gruppen ist laut AMS um 22,6 Prozent größer geworden.

Die Entwicklung hat sich auch im Vergleich zum Vormonat verschlechtert. Gegenüber November ist die Zahl der Menschen auf Jobsuche um 8,9 Prozent gestiegen. Zumindest bezogen auf den Höchststand Ende April 2020 wurde ein Rückgang von 14,2 Prozent registriert.

Relativ stark gewachsen ist im Jahresvergleich die Zahl der Über-50-Jährigen, die arbeitslos oder in Schulung sind. Der entsprechende Wert kletterte um 23,5 Prozent nach oben. Bei den Unter-25-Jährigen betrug der Anstieg 15,5 Prozent. Nach wichtigen Branchen betrachtet, ist die Arbeitslosigkeit im November in der Hotellerie und Gastronomie um 60,4 Prozent, im Bau um 9,9 Prozent, im Handel um 27,7 Prozent und in der Warenproduktion um 21,6 Prozent gestiegen.

Seit Beginn der dritten Kurzarbeitsphase Anfang Oktober hat das AMS Wien laut eigenen Angaben Kurzarbeitsprojekte von 8.925 Wiener Unternehmen für 66.609 Personen bearbeitet. Der große Fokus im neuen Jahr liege in der Qualifizierung und Weiterbildung, hieß es. Das Angebot an Kursen und Projekten sei aufgestockt worden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.