Apple

© APA/AFP/DON EMMERT

USA/China
10/12/2016

Apple plant zweites Forschungszentrum in China

Der US-Technologieriese kämpft mit harter chinesischer Konkurrenz.

Der US-Technologieriese Apple weitet seine Präsenz in China aus. In Shenzhen im Süden des Landes solle ein zweites Forschungs- und Entwicklungszentrum entstehen, teilte der Konzern am Mittwoch mit. Die Stadt an der Grenze zu Hongkong sei "unglaublich dynamisch", begründete Apple die Standwortentscheidung. Das Zentrum soll demnach im kommenden Jahr eröffnen.

Erst im August hatte der Konzern angekündigt, ein Forschungs- und Entwicklungszentrum in Peking aufzubauen. Die Region China, zu der auch Hongkong, Macao und Taiwan gezählt werden, ist für Apple der zweitwichtigste Markt nach den USA.

Allerdings ist der Konkurrenzdruck hoch. Einheimische Firmen wie der Platzhirsch Huawei, aber auch neue Akteure wie Vivo und Oppo und das bei vernetzten Geräten starke Unternehmen Xiaomi machen Apple das Leben schwer. Alle vier Firmen schnitten bei den Smartphone-Verkäufen in China im ersten Quartal 2016 besser ab als der iPhone-Hersteller.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.