© REUTERS/Arnd Wiegmann

Wirtschaft

Alstom bestätigt Gespräche über Kauf der Zugsparte von Bombardier

Laut Handelsblatt soll der Kaufpreis rund sieben Milliarden Euro betragen.

02/17/2020, 09:19 AM

Der französische Bahn-Hersteller Alstom hat Gespräche über eine Übernahme des Zuggeschäfts seines kriselnden kanadischen Rivalen Bombardier bestätigt. Die Verhandlungen liefen noch, und es gebe noch keine endgültige Entscheidung, teilte Alstom am Montag in Saint-Ouen-sur-Seine mit. Bei dem erwogenen Deal geht es den Angaben zufolge um den Kauf der gesamten Sparte Bombardier Transportation.

Das "Handelsblatt" hatte bereits vergangene Woche über das Vorhaben berichtet. Unter Berufung auf Branchenkreise nannte die Zeitung einen Kaufpreis von sieben Milliarden Euro. Alstom machte dazu keine Angaben.

Der hoch verschuldete Bombardier-Konzern hatte bei seiner Bilanzvorlage am Donnerstag lediglich bestätigt, weitere Möglichkeiten zum Schuldenabbau zu prüfen. 2019 war der Flugzeug- und Zughersteller auch wegen Problemen im Zuggeschäft tief in die roten Zahlen gesackt.

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Alstom bestätigt Gespräche über Kauf der Zugsparte von Bombardier | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat