Airbus geht leer aus: Emirates bestellt Boeing-Jets

Boeing 787-10: Die arabische Fluggesellschaft kauft 40 Langstrecken-Flugzeuge vom US-Hersteller.

Es ist ein unerwarteter Rückschlag für Airbus: Die arabische Fluggesellschaft Emirates hat auf der Dubai Air Show beim US-Konkurrenten Boeing Flugzeuge im Wert von 15 Mrd. Dollar (12,87 Mrd. Euro) bestellt. Die Auslieferung der Langstreckenmaschinen vom Typ 787-10 solle 2022 beginnen, verkündete der Emirates-Chef (links) nach der Unterzeichnung einer Absichtserklärung Luftfahrtmesse in der Golfmetropole. Die Vertreter von Airbus verließen bei der Pressekonferenz schlagartig den Saal, berichtet Spiegel Online. Sie hätten fest damit gerechnet, einen Megadeal mit den Arabern über eine Lieferung von Maschinen des Typs A380 verkünden zu können. Boeing steht mit seinem Dreamliner (Bild) in direkter Konkurrenz zum weltgrößten Passagierjet A380 von Airbus. Anfang November war man bei Airbus noch guter Stimmung, hatte Emirates doch einen weiteren Auftrag für das Großraumflugzeug A380 (Bild) in Aussicht gestellt. Er hoffe, auf der Luftfahrtmesse weitere A380 bestellen zu können, sagte Emirates-Boss Ahmad ibn Said Al Maktoum Anfang November in Hamburg. Er nahm dort den 100. A380 für Emirates symbolisch in Empfang (Bild). Doch nun hat Konkurrent Boeing den Auftrag an Land gezogen. Die 40 Maschinen vom Typ 787-10 hätten nach Listenpreisen einen Wert von 12,5 Mrd. Dollar, aber der gesamte Auftragswert einschließlich der Ausstattung liege bei 15,1 Mrd. Dollar.
(red / sho) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?