GM-Mitarbeiter legen Arbeit nieder.

© APA/AFP/GETTY IMAGES/Ron Jenkins

Wirtschaft
09/16/2019

46.000 GM-Mitarbeiter legen Arbeit nieder

Gewerkschaft fordert mehr Gehalt, eine bessere Gesundheitsversorgung und eine Gewinnbeteiligung.

Beim US-Autobauer General Motors (GM) wird erstmals seit 2007 landesweit gestreikt. Der Ausstand betrifft Gewerkschaftsangaben zufolge rund 48.000 auf Stundenbasis beschäftigte Arbeitnehmer und begann am Sonntag ab Mitternacht (Ortszeit). Die US-Autogewerkschaft UAW hatte zu den Streiks aufgerufen, da die Tarifverhandlungen mit dem Management bislang ergebnislos geblieben sind.

Betroffen sind 33 Fabriken und 22 Auslieferungszentren. „Wir tun das nicht leichtfertig“, sagte Gewerkschaftsvizechef Terry Ditties. „Das ist unser letztes Mittel. Wir haben zu General Motors gehalten, als uns das Unternehmen am meisten gebraucht hat.“ GM betonte, man habe der Gewerkschaft mehr als sieben Milliarden US-Dollar (6,31 Mrd. Euro) an Investitionen angeboten und darüber hinaus Lohnsteigerungen für die nächsten vier Jahre. Auch sollten mehr als 5.400 Jobs geschaffen werden. Daher sei es „enttäuschend“, dass sich die Gewerkschaftsführung für Streik entschieden habe.

Mögliche Werksschließungen

Es geht aber auch um Gesundheitsvorsorge, Zeitbeschäftigung, Arbeitsplatzgarantien, mögliche Werksschließungen und Gewinnbeteiligungen. Ein länger anhaltender Arbeitskampf könnte dazu führen, dass GM die Produktion in Nordamerika herunterfahren muss. Die Gespräche sollten am Montag fortgesetzt werden.

Die Beschäftigten von GM traten zuletzt 2007 während der Tarifverhandlungen in einen zweitägigen Streik. Schmerzhafter verlief allerdings der Arbeitskampf im Jahr 1998 in Flint, Michigan, der 54 Tage dauerte und Autobauer mehr als zwei Milliarden Dollar kostete.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.