Für eine Deutsche kam jede Hilfe zu spät. Sie wurde von Mutterkühen attackiert. Deren Aggressionspotenzial wird  oft unterschätzt.

© dapd/Sascha Schuermann

Wirtschaft

2020 weniger Rinder und Schweine geschlachtet, aber mehr Schafe

Im Coronajahr kamen auch mehr Kälber auf die Schlachtbank, Rinder- und Schafbestand rückläufig.

02/15/2021, 10:54 AM

Im Coronajahr 2020 sind in Österreich deutlich weniger Tiere geschlachtet worden. Die Zahl der Schweineschlachtungen ging um 0,1 Prozent auf 5,1 Millionen zurück, jene der Rinder sogar um 5,6 Prozent auf 590.000, wie die Statistik Austria am Montag mitteilte. Auch bei den Schlachtungen von Ziegen (minus 13,8 Prozent auf 11.500) sowie Pferden und anderen Einhufern (minus ein Viertel auf 426) gab es merkliche Rückgänge.

Dafür kamen deutlich mehr Schafe (+5,1 Prozent auf 182.000) und Kälber (+2,2 Prozent auf 56.300) auf die Schlachtbank.

Im heimischen Viehbestand waren 2020 weniger Rinder und Schafe, aber mehr Schweine und Ziegen.

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

2020 weniger Rinder und Schweine geschlachtet, aber mehr Schafe | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat