Wirtschaft
09.05.2018

110.000 Strom- und Gaswechsler bis März, besonders viele Kärntner

E-Control: Günstigerer Preis ist Haupttriebfeder. Ersparnis bei einem Wechsel ist sehr hoch.

Bis März haben heuer 110.350 Strom- und Gaskunden ihren Energielieferanten gewechselt. Darin enthalten sind sowohl Haushalte als auch Unternehmen. Am häufigsten haben Kärntner einen Wechsel vollzogen, nämlich 2,2 Prozent bei Strom und 3,4 Prozent bei Gas, geht aus E-Control-Daten von Mittwoch hervor. Hauptgrund für einen Wechsel ist der Preis.

Den Stromanbieter gewechselt haben im ersten Quartal österreichweit 83.215 Kunden, darunter 64.791 Haushalte. Voriges Jahr hatten im gleichen Zeitraum 69.833 Haushalte einen neuen Stromlieferanten ausgesucht. Einen neuen Gaslieferanten wählten heuer 27.135 Kunden, darunter 24.718 Haushalte - voriges Jahr waren es 23.551 Haushalte.

Insgesamt betrug die Wechselrate bei Strom 1,4 Prozent und bei Gas 2,0 Prozent. Am höchsten waren die Wechselraten in Kärnten mit 2,2 Prozent bei Strom und 3,4 Prozent bei Gas, gefolgt von Oberösterreich mit 2,0 Prozent bei Strom und 2,9 Prozent bei Gas sowie Wien mit 1,5 Prozent bei Strom und den Steirern mit 2,5 Prozent bei Gas. Am seltensten wechselten sowohl bei Strom als auch Gas die Vorarlberger ihren Lieferanten.

Der Hauptgrund für einen Lieferantenwechsel ist nach wie vor der Preis. Dies ergab zuletzt eine repräsentative Umfrage unter 1.000 Haushalten von Februar - wobei 70 Prozent der Befragten einen günstigeren Preis nannten.

Die Ersparnis bei einem Wechsel sei in der Tat sehr hoch, so die Energieregulierungsbehörde in einer Aussendung. Derzeit spare ein durchschnittlicher Haushalt mit 3.500 kWh Stromverbrauch im ersten Jahr in OÖ und Linz 290 Euro inklusive Neukundenrabatt und rund 208 Euro ohne Neukundenrabatt. Bei Gas betrage die Ersparnis bei 15.000 kWh Jahresverbrauch rund 650 Euro in Klagenfurt mit - und ebenfalls in Klagenfurt - rund 277 Euro ohne Neukundenrabatt.

Der günstigste Lieferant ist mit dem Tarifkalkulator der E-Control zu finden.