Style
20.04.2018

Was gegen Deoflecken auf Kleidung hilft

Wenn sich gelbe Flecken auf weißen Stücken bilden, können ein paar einfache Methoden helfen.

Wer häufig weiße T-Shirts, Blusen oder Hemden trägt, kennt die früher oder später auftretenden gelben Flecken unter den Achseln. Auch bunte Materialien bleiben nicht verschont. Dies Flecken entstehen durch den Gebrauch von aluminiumhaltigen Deodorants, sogenannten Anti-Transpirantien. Das Problem: Selbst bei 60 Grad lassen sich die Verfärbungen nicht immer entfernen. Hier können ein paar Hausmittel helfen:

1. Kernseife

Kernseife ist ein altbekannter Klassiker und eignet sich zur Entfernung von verschiedenen Flecken. Den Stoff anfeuchten, Kernseife auftragen und einreiben. Danach wie gewohnt waschen.

2. Zitronensäure

Bei weißen Materialien hat sich der Einsatz von Zitronensäure bewährt, die in jedem Drogeriemarkt erhältlich ist. Ein paar Esslöffel in warmes Wasser hinzufügen und darin das vergilbte Kleidungsstück über Nacht einweichen lassen. Danach ganz normal waschen.

3. Essig

Bei bunten Materialien hilft mit Wasser verdünnter Essig im Verhältnis von 4:1. In dieser Mischung die Stücke über Nacht einweichen und danach waschen. Diese Methode sollte bei feinen Materialien wie Seide nicht angewendet werden.

4. Backpulver

Backpulver enthält Natron, welches basisch reagiert und dadurch Flecken effektiv entfernt. Eine großzügige Menge auf den angefeuchteten Fleck geben und einige Zeit einwirken lassen. Achtung: Das Pulver sollte vor dem normalen Waschgang auf jeden Fall entfernt werden.