"Vanity" - Das Bild der Mode

"Mode ist Ausdruck des Zeitgeists", sagt Fotograf F.C. Gundlach. Die Kunsthalle Wien zeigt aus seiner privaten Fotosammlung die Ausstellung "Vanity", mit Arbeiten von Avedon, Lindbergh & Co.

"Ob man kann oder nicht, weiß man in den ersten zwei Minuten", sagt der Meister über die ersten Momente der Begegnung vor seiner Kamera. F.C. Gundlach muss es wissen, porträtierte er doch seit den 1950er-Jahren unzählige berühmte Menschen und Models. Der umtriebige Fotograf gründete ein Dienstleistungsunternehmen für Fotografen, eine Fotogalerie in Hamburg und errichtete 2000 eine Stiftung zur Förderung der Fotografie.

Im Bild: Brigitte Bauer 1966 in einem Op Art-Badeanzug von Sinz vor der Kamera von Grundlach. Erst 1983 legte der heute 85-Jährige seine Kamera beiseite, bis dahin hatte der Sammler bereits mehr als 180 Cover und 5500 Seiten Mode für "film und frau", das erste Zeitgeistmagazin, später für "Brigitte" fotografiert. Seine ersten Porträts von Romy Schneider und Jean-Luc Godard entstanden 1961. Anfang der
1990er-Jahre, das Unternehmen machte jährlich mehr als 30 Millionen Mark Umsatz, verkaufte Gundlach und wurde zum Kurator, Universitätsprofessor und Ausstellungsmacher.

Im Bild: F.C. Gundlach, "Pop Art-Fashion", Grace Coddington 1967 in einem Minikleid von Daniel Hechter für Brigitte 18/1967. "Neue Mode ist der Tod der alten", sagt der Stifter und Galerist und erzählt begeistert, wie junge Fotografen heute mit dem Medium umgehen, es neu zu nutzen wissen.

Im Bild: Maren Schumacher 1989 vor der Kamera von Sibylle Bergemann. "Jeden Morgen kleidet man sich so, wie man sich gerade fühlt. So wird man wahrgenommen, Mode ist immer Ausdruck des Zeitgeists."

Im Bild: David LaChapelle, "My House", Alek Wek 1997. Schon deshalb sammelt Gundlach Fotoarbeiten aufstrebender Talente, wie von Edgar Leciejewski, der sich Menschenbilder von Google Streetview zum Vorbild nahm, oder von Armin Morbach, einem Exfriseur. "Jede Zeit macht die Mode, die die Menschen empfinden", meint der Meister, der sich bereits ein drei Meter hohes Mausoleum errichten ließ, mit einem Relief seines Lieblingsfotos von 1966, "weil das Wichtigste eine schöne Aussicht ist".

Im Bild: "Sex & Art" von Armin Morbach, 2010. "Model and Mannequin" von Erwin Blumenfeld, New York, November 1945. Fotografie von Leon Levinstein, New York City, 1966. VANITY, Mode / Fotografie aus der Sammlung F.C. Gundlach. KUNSTHALLE wien, halle 1,
21. Oktober bis 12. Februar 2012.

Im Bild: Gjon Mili, T. Norell, Spring Fashions, Mushroom pleats.

Mehr zum Thema

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?