Sonnencreme im KURIER.at-Test

Endlich zeigt sich diesen Sommer die Sonne, damit steigt aber auch die Gefahr auf einen Sonnenbrand. KURIER.at hat die neuesten Sonnenschutz-Produkte für Sie getestet.

Sommer, Sonne, Sonnenbrand: Das derzeitig Wetter lädt einen förmlich dazu ein, sich in der prallen Sonne braten zu lassen. Da lässt die ungesunde Rötung der Haut nicht lange auf sich warten. Damit dies nicht passiert, hat KURIER.at die neusten Sonnenschutz-Produkte für Sie getestet. Light Feeling Transparentes Spray von NIVEA Sun LSF 20
EUR 12,39

NOTE: 1 Tester Peter Temel:
 
Das Sprayfläschchen von Nivea hebt sich durch das matte Hellblau vom klassischen Nivea-Salbenblau ab. Das sagt uns: Dieses Produkt hat einen Mehrwert zu bieten. Dieser besteht darin, dass der Sonnenschutzspray transparent ist. Das wirkt sich angenehm beim Auftragen aus, die Flüssigkeit ist schnell verrieben, es bleiben keine weißen Stellen, die wegzurubbeln wären. Möglicher Nachteil: Noch nicht geschützte Stellen könnten leichter übersehen werden.
 
Beim Sprayen riecht es für ein paar Sekunden leicht alkoholisch, aber dieser Dampf verflüchtigt sich sofort - zurück bleibt der angenehme Nivea-Duft. Und der ist immer noch gleich - bei aller Transparenz. Note 1. Mattierendes Sonnen-Fluid von Vichy LSF 30
EUR 16

NOTE: 2 Testerin Christina Michlits:

Das Fluid riecht sehr angenehm - für manche aber vielleicht zu intensiv. Die Gesichtscreme zieht überraschend schnell ein und hinterlässt überhaupt keinen Film auf der Haut. Durch die relativ flüssige Konsistenz lässt sich das Fluid einfach auftragen. Bei der Größe von 50ml passt die Creme auch in kleine Handtaschen, um sich bei jeder Gelegenheit nachcremen zu können. Die Vichy-Creme mit tiefenwirksamen Zellschutz ist wasserfest und soll laut Angaben auch mattierend wirken. Der versprochene "Dry Touch" ist nur leicht zu bemerken, man gänzt aber zumindest nicht wie eine Speckschwarte, wie nach dem Auftragen so manch anderer Sonnenschutzcremen . Note 2. La Roche-Posay Anthelios DermoKids 50+ Sonnenmilch
EUR 19,90

NOTE: 1 Tester Constantin Scharfetter:

Die speziell für empfindliche Kinderhaut geeignete Sonnenmilch ist - trotz des hohen Schutzfaktors von 50+ - einfach aufzutragen und klebt nicht. Der Geruch ist ein angenehm unaufdringlich. "Extrem wasser-, schwitz- und abriebfest" wird versprochen und gehalten, selbst nach einem mehrstündigen Aufenthalt im Pool muss noch nicht zwingen nachgecremt werden. Ein weiteres Plus: Die Sonnencreme brennt nicht in den Augen. Note 1. Kiehl's "UV Protect" Face & Body Sunscreen Lotion LSF 50
EUR 23

NOTE: 2 Testerin Lydia Kozich:
 
Mein Testobjekt erinnert mehr an einen Sunblocker, als an eine gewöhnliche Sonnencreme. Mit Sonnenschutzfaktor 50 auch keine Überraschung. Das Produkt der Traditionsmarke Kiehl's ist vom Design her sehr einfach gehalten. Die Creme ist in einer weißen Tube, die ein bisschen an Apothekenprodukte erinnert. Da Kiehl's ursprünglich eine Apothekenunternehmen war, ist diese Assoziation wohl gewollt. Laut Hersteller enthält die Sonnencreme keine Duftstoffe, ist für empfindliche Haut geeignet, nicht fettend, wasserfest und enthält pflegende Wirkstoffe. Das Produkt hat nicht den gewohnten Sonnencremen-Duft, sondern riecht irgendwie nach nichts, aber dann doch ein wenig eigenartig, jedoch nicht unangenehm oder aufdringlich. Die Creme ist dickflüssig, lässt sich gut verteilen, sollte aber auch gut eingerieben werden, da sonst ein Film zurückbleibt. Das Gefühl auf der Haut ist angenehm.
 
Ich bewerte die Sonnencreme mit der Note 2, da aus der Tube zu viel Creme kommt und dadurch das Verteilen erschwert wird. "In Sun Ultra Light Sun Spray" von Piz Buin LSF 30
EUR 11,49

NOTE: 2 Tester Marco Weise:

Zugeben, der Sommer macht es einem heuer ja nicht gerade leicht. Aber trotz der durchwachsenen Tage gilt: Wer nicht schmiert, verliert. Die Sonnencreme aus dem Hause Piz Buin macht einem das Cremen sehr einfach. Sie zieht schnell ein, fettet nicht nach und lässt sich auch problemlos auftragen – dafür sorgt der in die Flasche integrierte Sprühknopf. Was hervorragt ist, ist der Geruch – frisch-fruchtig, fast blumig und kein Hauch von Alkohol in der Nase. Ich gebe die Note 2. Protectyl Végétal Feuchtigkeitsspendendes Sonnenschutz-Spray von Yves Rocher LSF 15
EUR 18,90

NOTE: 3 Testerin Stephanie Lehner:
 
Das Produkt Protectyl Végétal von Yves Rocher riecht gut, wenn auch für seinen Namen zu stark nach Parfum. Gut auftragbar, ist der Verbrauch aber recht hoch. Die Substanz ist gerade richtig, nicht zu fest und nicht zu flüssig, und zieht sofort in die Haut ein. Selbst wenn man gleich nach dem Auftragen Wasser über die Haut laufen lässt, hat das keinen Einfluss. Note 3. Clinique Body Cream LSF 30
EUR 24,39

NOTE: 1 Testerin Christine Scharfetter:

Bereits eine kleine Menge dieser Sonnencreme reicht aus, um eine große Fläche einschmieren zu können, außerdem lässt sich da Produkt sehr leicht auftragen und zieht schnell ein. Der Geruch ist angenehm neutral und der Schutz hält lange an, allerdings muss man sich dennoch - wie auch bei vielen anderen wasserfesten Produkten - nach dem Schwimmen erneut eincremen. Von mir gibt es trotzdem die Note 1. Methode Soleil Emulsion Solaire Anti-Age von La Biosthetique LSF 30
EUR 26,90

NOTE: 1 Tester Mathias Morscher:

Die Methode Soleil-Sonnenmilch von La Biosthetique fällt mit einem angenehmen, fruchtigen Geruch auf. Auftragen lässt sich die Sonnenmilch problemlos, auch wenn die Dosierung meistens – aufgrund der Tubenform – großzügig ausfällt. Bis sie eingezogen ist dauert es jedoch eine Weile. Dafür kann man anschließend ohne schlechtes Gewissen die Sonne genießen. Der Sonnenschutzfaktor von 30 hält die UV-Strahlen ab und schützt vor einem Sonnenbrand. Die Sonnenmilch ist laut Beschreibung ebenfalls wasserfest. Dem Badespaß konnte während dem Test leider nicht gefrönt werden, jedoch hielt die Sonnenmilch problemlos einer Gesichts- und Armabkühlung mittels kühlendem Nass stand. Damit sind die wichtigsten Kriterien erfüllt und die Sonnenmilch erhält die Bestnote 1. Sun Spray Transparent von Eucerin LSF 30
EUR 17,75

NOTE: 3 Tester Axel Halbhuber:

Vorab: Ich bin ein schwierig zu befriedigender Sonnenschutz-Nutzer. Ich mag (wie viele Männer) keine fetten Cremen auf der Haut, denke allerhöchstens einmal am Tag an Sonnenschutz (und dann auch nur, weil mich meine Freundin daran erinnert) und hasse Kosmetik-Gerüche. Bleibt nur eine sehr enge Lücke. Der Sun Spray Transparent von Eucerin passt da solala hinein.

Der erste Geruch ist mir zu penetrant. Zwar wird er rasch schwächer, aber dennoch ist er mir zu künstliche (süßlich - zitronig - seifig, gar nicht leicht zu beschreiben). Das Zeug ist dank extrem flüssiger Konsistenz und dank sehr praktischem Sprühmechanismus gut zu verteilen, die Schmierigkeit der Haut ist im erträglichen Rahmen. Die Versprechen auf dem Etikett "zieht schnell ein" und "nicht fettend" sind also auch für einen kritischen Nutzer gerade noch erfüllt. Dem Wort "Wasserfest" wird voll entsprochen, nach einer Runde im Pool war das Zeug noch da. Was durch leichte Fettigkeit der Haut und den Geruch merkbar war. Man sicht also schon: es ist eine Zwickmühle.
Gesamturteil: Für Sonnencreme-kritische Sonnenanbeter eine gute Möglichkeit, aber keine perfekte. Gesamtnote 3. Garnier Ambre Solair Schützendes Sonnen-Öl LSF 20
EUR 11,99

NOTE: 1 Testerin Sonja Grundtner:
 
Sonnenöle waren ja lange Zeit verpönnt, jetzt sind sie - angeblich rundum verbessert - wieder da. Für mich deshalb ein absolutes Must-have Pflegeprodukt in diesem Sommer, da ich von Natur aus ein eher hellerer Typ bin und meine Haut gerne stark errötet, anstatt schön satt zu bräunen. Ein Sonnenöl muss also her, besonders damit die "käsigen" Beine endlich ein bisschen knackige Farbe aufziehen. Das Testprodukt mit Lichtschutzfaktor 20 trägt den Zusatz "Mittel", womit ich assoziiere, dass es auch einen höheren Schutz geben würde. Jetzt ist meine Haut aber schon ein wenig vor gebräunt, also tut es der mittlere Faktor auch. Dank seiner Sprühpumpe lässt sich das Öl leicht auftragen. Es glänzt seidig auf der Haut und riecht wirklich gut, fast schon wie ein duftender Körperspray. Das mag ich. Die enthaltende Shea-Butter macht die Haut schön weich, sodass sie sich auch gleich ein wenig gepflegt anfühlt. Einziges Manko: Das Öl zieht schlecht ein und hinterlässt einen Film, der, wenn man nicht einfach nur faul in der Sonne liegt, störend werden kann. Dafür ist das Produkt aber auch wirklich wasserfest. Fazit: Es ist halt ein Sonnenöl und keine Creme, dementsprechend ist eben die Konsistenz. Dafür zaubert es aber eine schöne Bräune, die hoffentlich auch lange anhält. Note 1.
(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?