Sommertrends 2011: Die "Must-Haves"

Der Sommer lockt mit verspielten Blumenprints, wilden Mustermix und vor allem kräftigen Farben, am besten in Neon-Tönen.

Zehn Grad plus und die ersten Frühlingsgefühle werden wach, wir machen Ihnen mit den Trends 2011 gleich noch mehr Lust auf Sommer, Sonne und luftige Mode:

Links:
"Blumenprints" sind heuer die ersten Frühlingsboten. Gesehen bei D&G.

Rechts:
Outfit von Monsoon. Die wilden "70er Jahre" sind zurück:

Links:
Für das Jahrzehnt typische Kleider mit entsprechendem Muster kreierte Emilio Pucci für seine Sommer 2011-Kollektion.

Rechts:
Kleid mit 70er-Jahre-Stil von Mango. "Maxi-Kleider":

Links:
Passend zu den 70er-Jahren ließen Designer wie Antonio Marras die Rocklänge fast bis zum Boden fallen.

Rechts:
Maxi-Kleid von Orsay. "Weiße Sommerkleider":

Links:
In luftigen Stoffen mit verspielten Stickereien in der ewigen Sommerfarbe schickte Dolce & Gabbana seine Models über den Catwalk.

Rechts:
Sommerkleid erhältlich bei Monsoon. "Schwarz":

Links:
Den Kontrast zu Weiß bildet heuer Schwarz, aber bitte nur Nachts. Modell von Bottega Veneta.

Rechts:
Outfit zu finden bei Sisley. "Animal-Prints":

Links:
Großstadtkatzen à la Bluemarine sind ein weiteres Revival aus den 70ern.

Rechts:
Leo-Cardigan von Only. "Mustermix":

Links:
Umso bunter, umso besser - dieser Meinung ist auch Aquilano Rimondi im Sommer 2011, und mixt wild die verschiedensten Muster durcheinander.

Rechts:
Kleid zu finden bei Replay. "Bauchfrei":

Rechts:
Lange verpönt, jetzt feierte der "sichtbare Bauch" sein Comback auf den Laufstegen von Ferragamo und Co.

Links:
Outfit gesehen bei Monsoon. "Gelb":

Links:
Bei den Trendfarben steht Sonnengelb heuer ganz hoch im Kurs, dies wissen auch die Designer von Max Mara.

Rechts:
Kleid im satten Gelbton von Urban Outfitters. "Neon-Farben":

Links:
Aber für Frau und Mann gilt heuer vor allem eines: leuchten! Und zwar in Neon-Farben, wie die Models von Jil Sander.

Rechts:
Kleid von Vero Moda. "Colour Blocking":

Links:
Und wer sich nicht für eine Farbe entscheiden kann, mischt, wie das Label Gucci, einfach alle durcheinander.

Rechts:
Farbenfrohes Outfit von Zara. "Shorts":

Links:
Um kurze Hosen - im Optimalfall in Leder - kommt 'frau' diesen Sommer nicht herum. Gesehen bei Hermès.

Rechts:
Lederhose erhältlich bei H&M. "Shorts für Männer":

Links:
Und auch der Mann zeigt heuer Bein, zumindest wenn es nach Gucci geht.

Rechts:
Outfit von Benetton. "Asia-Style":

Links:
Edle Seide, Stoffe bedruckt mit Krischblüten und schicke Kimonos präsentierte John Galliano bei seiner Sommer 2011-Show.

Rechts:
Dress im Asia-Stil von Sisley. "Minimalismus":

Links:
Auf gerade Schnitte und wenig Schnickschnack setzt Max Mara diesen Sommer.

Rechts:
Kleid gesehen bei Zara. "Hemden":

Links:
Diesen Sommer trägt 'frau' das Männer-Kleidungstück als Dress. Gesehen bei Cacharel.

Rechts:
Hemd-Kleid von Topshop. "Western-Style":

Links:
Mit Fransen an Hosen und Jacken und Cowboy-Stiefeln entführen heuer Labels wie Ralph Lauren in den wilden Westen.

Rechts:
Cowboy-Jacke von Topshop. "Ballerina":

Links:
Passend zum Filmstart von "Black Swan" ließen sich Modehäuser wie Chloé für ihre Sommer 2011-Kollektionen vom Look der schwebenden Tänzerinnen inspirieren.

Rechts:
Ballerina-Rock zu finden bei Mango. "Marine-Look":

Links:
Matrosen dienten Designern wie Tsumori Chisato als Vorbild für ihre Kreationen.

Rechts:
Jeans und Blazer im Marine-Look von Only. "Querstreifen":

Links:
Und auch abseits des Ozeans sind Streifen heuer ein starker Trend. Gesehen bei Sonia Rykiel. Aber Achtung: Querstreifen schmeicheln nicht einer jeden Figur!

Rechts:
'Zebra'-Dress erhältlich bei Urban Outfitters. "Jogging- und Pyjama-Hosen":

Links:
Sowohl Frau, als auch Mann darf das lange verpönte Kleidungsstück wieder ohne Scham auf der Straße tragen, dieser Meinung ist auch Salvatore Ferragamo.
Aber bitte nur mit gewissen Stil-Regeln, siehe unten stehenden Link.

Rechts:
Kombi gesehen bei H&M. "Khaki":

Links:
Die Schlammfarbe ist für Männer heuer das absolute "Must-Have", und auch 'frau' darf sich heuer in den Ton hüllen. Gesehen bei Salvatore Ferragamo.

Rechts:
Jumper von H&M. "Weiße Hosen":

Links:
Die Zeiten der Blue Jeans scheinen vorbei, zumindest wenn es nach D&G geht.

Recht:
Weiße Jeans von H&M.
(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?