Schönes Paar: Gleich und gleich gesellt sich gern

Er ist ein Model und er sieht gut aus. Der Wiener Sasha Knezevic kam diese Woche mit seiner Model-Ehefrau Anja Rubik nach Wien.

Meist schlendern sie unerkannt über den Wiener Naschmarkt. In Polen, wo Anja Rubik her ist, werden die beiden von Paparazzi verfolgt. In New York legen sie schon mal den Verkehr lahm. Ganz gesittet ging jetzt der letzte Wien-Besuch von Sasha Knezevic und seiner Neo-Ehefrau ab. Die beiden präsentierten die DIVA-Style-Bible in "Yoshis Contemporary Art Gallery", deren Cover Anja ziert. Obwohl der Wiener mit serbischen Wurzeln immer noch eine Wohnung in der Bundeshauptstadt hat, jettet das Model-Duo meist um die Welt. In New York entstand beispielsweise ihre gemeinsame Kampagne für das DKNY-Parfüm. (Für die Aufnahmen wurde die gesamte Straße mit Blick auf das Empire State Building gesperrt). Darin wandeln sie auf den Werbe-Spuren von Esther Canadas und ihrem damaligen Lover Mark Vanderloo, die 1999 genauso posierten. Anja: "Ich hatte das Plakat sogar in meinem Zimmer aufgehängt". 2011 hängt nun sie in den vier Wänden ihrer Bewunderer. Doch wie kam es zur Schönheit hoch zwei, die vergangenen Juli in einer heimlichen Hochzeit auf Mallorca gipfelte? Sasha hat die Polin bei einem Foto-Job für "Dolce & Gabbana" erstmals gesehen: "Sie mich aber eher nicht." Darauf Anja Rubik: "Hallo, es war meine erste Arbeit mit Starfotograf Steven Meisel. Da hätte Brad Pitt neben mir sitzen können, und ich hätte ihn nicht bemerkt."

Im Bild: Anja Rubik mit Peter Dundas, Creative Director bei Emilio Pucci in Cannes.
Ihr "Brad Pitt", also der fesche Sasha (30), hat dann doch noch das Herz der 28-Jährigen erobert und sie im
Juli vor den Traualtar geführt. "Wir wollten es einfach sehr intim und familiär." Für Pomp und Trara sorgte dafür Rubiks Kleid von "Emilio Pucci" und, so Anja: "Die Schuhe sind von Zanotti extra für mich kreiert worden. Giuseppe sagte mir, wenn ich sie nicht trage, wäre er echt sehr sauer."
(KURIER) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?