Prinzessin Stéphanie von Monaco, Pauline Ducruet und Charlotte Casirgahi

© Francois Durand/Getty Images

Style
06/25/2019

Monegassen-Tochter will jetzt als Modedesignerin durchstarten

Bei der Fashion Week präsentierte Pauline Ducruet ihre erste Kollektion. In der ersten Reihe saßen Prinzessin Stéphanie von Monaco und Charlotte Casiraghi.

Nachdem das letzte Model den Laufsteg verlassen hatte, fiel die Anspannung der vergangenen Monate von ihr ab. Als sich Pauline Ducruet vor wenigen Tagen nach der Präsentation ihrer ersten Kollektion den Applaus des Publikums entgegennahm, blieben die Augen der Monegassen-Tochter nicht trocken.

Hart erarbeitet

Die junge Designerin hatte als Location für ihre erste Show während der Pariser Männer-Modewoche eine alte Kartonfabrik gewählt. Dort zeigte die Tochter von Stéphanie von Monaco zeitgeistige Mode für Mann und Frau, die für ihr Label "Alter Design" nachhaltig produziert wird.

Neben zahlreichen Denim-Kreationen zeigte die Nummer 16 in der monegassischen Thronfolge viel kräftiges Gelb, Seide und kastige Schnitte.

"Es war ein steiniger Weg mit einer Menge Selbstzweifeln und Tagen, an denen ich hart mit mir ins Gericht gegangen bin", schrieb Ducruet auf Instagram. "Dafür ist heute aber kein Platz mehr. Heute ist der Tag, an dem mein Traum wahr geworden ist."

Neben Mama Stéphanie saßen in der ersten Reihe auch ihre Cousine Charlotte Casiraghi, Vater Daniel Ducruet und ihre Geschwister.

Dass ein adeliger Stammbaum noch lange keine Garantie für eine erfolgreiche Karriere ist, erkannte Pauline Ducruet schon früh. Sie studierte Modedesign an der renommierten Parsons School of Design in New York, arbeitete als Model und konnte bei einem Praktikum bei Louis Vuitton einen Blick erste Erfahrungen in diesem Bereich sammeln.