Mailänder Modewoche: Prunk, Eleganz und Farbe

Auf der Milano Moda Donna präsentierten namhafte Designer, wie Giorgio Armani und Dolce & Gabbana, ihre Kollektionen für den Sommer 2012. Am Dienstag zieht der Modezirkus weiter zum Finale in Paris.

Die Mode entdeckt ihre alten Tugenden: Stil, Eleganz und Klasse stehen wieder ganz hoch im Kurs. Was Mailands Designer bisher auf der noch bis Dienstag laufenden Milano Moda Donna an Trends für die Saison Frühjahr/Sommer 2012 präsentierten, schmeichelt der Weiblichkeit.

Auf Prunk, Eleganz und Farbe setzt auch das Duo Dolce & Gabbana. Die Modeschöpfer präsentierten Kreationen im Stil der 60er-Jahre und setzten großzügig Strasssteine, Blumenmuster und transparente Stoffe ein. In die "Goldenen 20er" entführte Gucci mit prunkvoller Mode in Schwarz, Weiß und natürlich Gold. Die neue Kollektion von Emporio Armani, die junge Linie Giorgio Armanis, ist ein Wechselspiel zwischen Schwarz und Weiß. Paspel, Ziernähte oder Träger setzen markante Kontraste. Hin und wieder eingefügte Aquarell-Blütenmuster, wippende Tops und Röcke im Lagenlook geben dem grafischen Grundgedanken eine sehr feminine Note. Der britische Modeschöpfer John Richmond sorgte kurzzeitig für Schauer im Publikum. Auf seiner Schlusskreation, einer Mullet-Robe, winden sich zwei Skelette, die aufgedruckte Füße an den Fesseln halten. Und auch sonst widmete er sich mehrheitlich dem Mystischen in Schwarz mit einem Hauch 20er-Jahre-Stil. Viel Farbe, fließende Stoffe, asymmetrische Kleider sowie Metallic-Farben und Leo-Prints gab es bei Salvatore Ferragamo zu sehen. Prunkvoll wurde es wieder bei Rocco Barocco. Der Modeschöpfer setzte einmal mehr Details aus der Barockzeit ein. Das Label Iceberg setzt im Sommer 2012 auf Schwarz-Weiß-Kontraste mit Farbklecks. Jil Sander-Designer Raf Simons schickte seine Models unter anderem in weißen, über das Knie reichenden Etui- und Mantelkleidern über den Laufsteg.  Große, aber reduzierte Paisley-Muster in teils kräftigen Farben bringt Raf Simons gerne auf kompletten Outfits unter. Für Brüche sorgt er mit transparenten Einsätzen. Donatella Versace orientierte sich an der maritimen Lebenswelt: Seepferdchen, Muscheln und Seesterne tauchten immer wieder auf. Plexiglas-Absätze geben den Schuhen schwindelerregende Höhen. Blumenmuster aller Art dominierten auf den Kleidern von Antonio Marras. Spanisches Lebensgefühl gemixt mit dem Wilden Westen präsentierte das Label Moschino. Offene Volantkleider, Lederjacken, die an die Outfits von Toreros erinnern, und Cowboyhüte als Accessoire zu Spitzenbodys. Prada ließ sich für die Sommer 2012-Kollektion von den 1950er-Jahren inspirieren. Zu ihren schwingenden Röcken und den floral bestickten Mänteln kombinierte sie allerdings Schuhe mit Flammendetails oder nachgebildeten Rücklichtern eines Cadillacs. Das Florentiner Modehaus Emilio Pucci hingegen fand seine Inspiration bei Brigitte Bardot und im Saint-Tropez der 1950er Jahre. Transparente, elegante Kleider und verspielte Muster geben hier den Ton an. Bei Marni wurde der Unterrock sichtbarer Teil der Mode. Fast durchgehend verlängerte er die in A-Linie geschnittenen Retro-Kleider und -Röcke optisch bis auf Kniehöhe. Grafische Drucke, florale Spitzenoptiken, kontrastierende Kragen und von Pailletten unterwanderte Strickeinsätze geben der Kollektion ihre individuelle Note. Bei Just Cavalli gab es Mullet-Kreationen, Sommerpelz und Metallic-Töne zu zarten Farben zu sehen. Nude und Pastell gaben auch bei Max Mara den Ton an. Bottega Veneta wiederum setzt im nächsten Sommer auf starke, auffallende Farben in Form von fließenden Roben oder als Materialmix mit Lederoberteil. Farbe in Form von Volant-Kreationen gab es auch bei Missoni zu sehen. Kräftige Töne und verspielte Muster ziehen sich durch die neue Kollektion von D&G. Blumarine-Designerin Anna Molinari präsentierte schreiende Neonfarben, knackig sitzende Höschen und Blousons und dreidimensionale Margeriten auf Schuhen oder zur Kette gebunden. Eleganz und Raffinesse finden sich auch in den Schwarz-Weiß-Kreationen des Duos Tommaso Aquilano und Roberto Rimondi von Aquilano Rimondi wieder. Alberta Ferretti setzt in ihrer Kollektion für den Sommer 2012 auf schimmernde und transparente Details. Etro brachte eine sehr geometrisch angelegte Mode auf den Laufsteg. Grafische Muster mit Ethno-Details prägen die neue Kollektion des italienischen Modehauses. Der deutsche Modeschöpfer Philipp Plein setzt auf Leopard, Schlange und einen Hauch Farbe. Bei ihm saß Skandal-Schauspielerin Lindsay Lohan in der ersten Reihe, ... ... während ihre Aktrice Scarlett Johansson sich gemeinsam mit ... ... Kollegin Lynn Xiong die Show von Dolce & Gabbana ansah. Grace Coddington, Creative Director der amerikanischen Vogue, kam zu Prada.
(KURIER.at, apa) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?