Männerkosmetik: Gerührt, nicht geschüttelt

Ob Peeling, Deo oder Lippenbalsam, Männer können wirklich alles selber machen. Ein Lokalaugenschein.

An das "stinkerte Pitralon" ihres Vaters erinnert sich Petra Doleschalek. So, als müsste sie noch heute mit zugehaltener Nase einen Bogen um frisch rasierte Männer machen. Grund für das Geruchs-Trauma der Kosmetikmacherin: Das Rasierwasser- original, das aus Alkohol und Campher gemischt wurde, klatschten sich dereinst Hunderttausende ins Gesicht.

Die Männer, die heute bei Frau Petra durch die Tür kommen, duften hingegen zart nach Eichenmoos (herb-holzig), Blue Amberwood (leicht zitronig) oder Dark Chocolate (Bitterschoko). Sie kommen, um ihre leeren Flakons aufzufüllen. Unter den Augen von Frau Petra vermischen sie Zaubernuss- und Lavendel-Wasser, vermengen es mit Salbei und Salbei-Extrakt. Wozu? Ein Mann will heute mehr sein als der, der das Bad verfliesen darf oder den Garten in Schuss hält. Ein Mann will den Mini-Mixer genauso selbstverständlich schwingen wie eine Frau den Schneebesen. Das kommt nicht von ungefähr. Doleschalek: "Beim Kosmetikmachen wird gerührt, nicht geschüttelt."

Petra Doleschalek leitet in Wien VIII Do-it-yourself-Kurse für Sonnenkosmetik bis zur Heilsalbenerzeugung. In manchen Kursen beträgt der Männeranteil bis zu einem Drittel, vor allem Seifensieden ist beliebt. "Es waren aber auch schon Männer bei "Lippenstift & Co." Viele der verwendeten Düfte sind Unisex. Gibt’s überhaupt noch Unterschiede? Aber ja. "Männer würden nie außerhalb des vorgegebenen Rezeptes arbeiten", sagt die Frau Petra. Sollten sie doch ein paar Gramm Bienenwachs mehr erhitzen als vorgeschrieben, "dann machen sie daraus gleich eine Versuchsreihe und zeigen mir dann die Ergebnisse". Frauen vertrauen beim Nachbauen der Kosmetika und Parfüms, die sie aus dem Geschäft kennen, mehr ihrem Gefühl. Genug studiert, jetzt folgt die Praxis. Der erste Aha-Effekt: Die Tara-Waage zeigt das tatsächliche Gewicht erst mit ein paar Sekunden Verzögerung an. Vom Jojoba-Öl, auch flüssiges Gold genannt, erwischt Mann dann leicht ein paar Tropfen zu viel. Der Mini-Mixer, mit dem das Aloe-Hamamelis-Alaun-Gemisch im Laborbecher umgeackert wird, liegt wie ein Kinder-Spielzeug in der Hand. "Männer rühren anders als Frauen", meint Doleschalek.

Eh. Nach einer Stunde Danebentropfen macht selbst ein Neuling eine Menge Kosmetik: Auf dem Tisch stehen, frisch abgefüllt, ein Tiegel mit 70 Gramm Ringelblumensalbe zur Ei-Ei-Pflege, eine Flasche mit 80 Milliliter After Shave Balm mit einem Schuss blauer Lebensmittelfarbe und ein Roll on.
Was wiegt’s, das hat’s in der Kosmetik-Selbermacherei von Petra Doleschalek "An mir verdient die chemische Industrie nichts mehr."

VERANSTALTUNGSTIPP
Männerkosmetik: 6. 9. 17–19.30 Uhr; Ort: Kosmetikmacherei. Laudongasse 4. Wien VIII. Anmeldung unter Tel: 01/407 03 93.

Der Kosmetik-Baukasten
Porentiefe à la Doleschalek
So weich, dass man ihn blind erkennt. Der wollige Rasierschaum aus dem Hause Petra Doleschalek versöhnt die durch das tägliche Abschaben empfindliche Männerhaut mit feinporigem Pflegemousse. Ei-Ei-Effekt, nennt das die Erfinderin. Zum Selbermachen empfiehlt sie eine Mischung aus 60 Gramm Betain (ein mildes Tensid), 40 Gramm Wasser – oder Zaubernusswasser –, einer Messerspitze Alaun und 15 Tropfen ätherisches Sandelholz. Effektiv!

Sicherheit für die dritte Halbzeit
Seien wir sich einmal ehrlich, ein Roll-on gehört in jede gut sortierte Männer-Sporttasche, so wie die vergessenen Socken von letzter Woche – und gutes Deutsch auf den Fußballplatz. Das Rezept: Man vermenge 4 g Farnesol (Maiglöckchenduft), 40 g Aloe-Vera-Wasser, 10 Tropfen Salbeiextrakt, 10 Tropfen Zaubernuss-Extrakt mit einer Messerspitze Guarkernmehl. Ins Gel wird Zinkoxid untergerührt. Das Gemisch in einen Spender füllen und fertig – danke für die Mitarbeit! 

Die Lotion für wahre Männer
"Aloe Vera 10-fach macht’s wieder gut." Das Doleschalek-Rezept für Männer ohne Angst vor der täglichen Mensur. Zuerst Aloe-Vera- und Hamamelis-Wasser mischen, Alaun anlösen. In zweitem Gefäß Guarkernmehl mit 96-prozentigem Alkohol verrühren, Wasser-Alaun-Gemisch einlaufen lassen. Dazu je 5 g Calendula- und Jojobaöl. Wirkstoffe unterrühren (20 Tropfen A.-Vera 10-fach-Konzentrat, 20 D-Panthenol, 5 Sandelholzöl, 5 Lavendelöl). 

Heilsalbe nach Wiener Art
Voll fett: 20 ml Ringelblumenöl, 6 g Bienenwachs und 10 g Lanolin schmelzen und beiseitestellen. 30 ml Wasser erhitzen und, unter ständigem Rühren, mit dem Mixer (nur 1 Quirl), in die Fettphase rühren. Wachsränder abschaben und in die Masse zurückgeben. Solange rühren, bis die Creme lauwarm ist. 30 Tropfen Calendulaextrakt, 3 Teebaumöl, 4 Lavendelöl dazu, 1,5 g 96-prozentigen Alkohol unterrühren. In Tiegel abfüllen und beschriften. Reichhaltig. 

Heilsalbe nach Bäuerinnenart
Die Ringelblumenblüten werden in reinem Schweineschmalz angesetzt. Bei kleiner Flamme köchelt das Fett etwa fünf Minuten vor sich hin. Um eine besonders gehaltvolle Creme zu bekommen, lässt man die Masse abkühlen, nimmt die ausgelaugten Blüten aus dem Fett und gibt frische hinein. Wiederum sanft erwärmen, und die Prozedur so lange wiederholen, bis keine Blüten mehr da sind. Die Salbe muss kühl gelagert werden, damit sie nicht ranzig wird .
(kurier / Martin Bruger, Bilder: Franz Gruber) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?